München (dpa/lby) - Der schneebedeckten Winterlandschaft in den bayerischen Bergen könnte das sich in der nächsten Woche ausbreitende Hochdruckgebiet "Valentin" ein Ende setzen.

Mehr News aus Bayern finden Sie hier

Am Wochenende lag im Bergland bis zu 15 Zentimeter Schnee. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) berichtete, kann aber mit milden Temperaturen gerechnet werden. So erwartet der DWD am Dienstag in sonnigen Gegenden in Alpennähe bis zu zehn Grad.

Allerdings unterstützen solche Hochdruckfelder im Spätherbst in Tallagen und in Flussniederungen flache, feuchte Kaltluftseen. Daher muss man sich abseits der Alpen nächste Woche auf hartnäckigen Nebel und frostige Nächte einstellen.  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen