Wusterhausen/Dosse (dpa/bb) - Ein vierjähriges Mädchen ist bei einer Familienfeier an einem See in Brandenburg ertrunken.

Mehr News aus Brandenburg finden Sie hier

Die Kriminalpolizei ermittelt. Geklärt werden müsse, wie es zu dem Unglück am Dienstagabend am Klempowsee 70 Kilometer nordwestlich von Berlin kommen konnte, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. "Wir gehen von einem tragischen Unglücksfall aus." Es müsse aber wie immer in solchen Fällen geprüft werden, "was genau passiert ist und wie es passiert ist". Die Leiche des Kindes sollte obduziert werden.

Es gehe auch um die Frage, ob Sicherungspflichten verletzt worden seien, sagte der Sprecher. Auch die Möglichkeit der Vernachlässigung der Aufsichtspflicht könne eine Rolle spielen. Schon am Abend des Unglücks hatte die Polizei erste Zeugen und auch tief getroffene Familienangehörige befragt. Die Vernehmungen sollten am Mittwoch fortgesetzt werden.

Die Familie hatte am Dienstagabend nahe der Südspitze des langgezogenen Sees bei Wusterhausen (Landkreis Ostprignitz-Ruppin) gefeiert. Dort gibt es einen Campingplatz und ein Restaurant. Gegen 18.30 Uhr wurde das kleine Mädchen vermisst, wie ein Polizeisprecher berichtete. Um 18.40 Uhr ging der Alarmruf bei der Polizei ein.

Sofort begann eine großangelegte Suchaktion von Polizisten und der Feuerwehr. Unterstützt wurden die Einsatzkräfte von vielen freiwilligen Helfern, wie der Sprecher sagte. Ein Hubschrauber überflog das Gebiet, mit Spürhunden wurden der Wald und die Ufer abgesucht, Feuerwehrleute waren mit Booten auf dem Wasser unterwegs. Nach etwa zwei Stunden wurde die Leiche des Kindes gefunden. Sie trieb im Wasser, nahe dem Ufer. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mädchens feststellen.

© dpa-infocom, dpa:220518-99-331715/7  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen