Treuenbrietzen (dpa/bb) - Eine seit Sonntag vermisste Patientin aus einer Fachklinik im Landkreis Potsdam-Mittelmark ist vermutlich tot.

Mehr News aus Brandenburg finden Sie hier

Eine Radfahrerin entdeckte bei Treuenbrietzen in einem Grünstreifen an der Bundesstraße 102 eine nicht mehr ansprechbare Frau, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Alarmierte Retter stellten am Donnerstagmittag ihren Tod fest. Die Frau trug demnach keine Ausweisdokumente bei sich. Eine erste Ermittlung ihrer Identität ergab - vorbehaltlich einer DNA-Analyse - starke Hinweise darauf, dass es sich um die vermisste 36-Jährige aus der Fachklinik handelt.

Laut Polizei gab es bisher keine Hinweise auf Fremdeinwirkungen und auch keine sichtbaren Verletzungen an der Leiche. Die Staatsanwaltschaft prüfe eine Obduktion.

Nach der vermissten Patientin war mit Polizeihunden gesucht worden. Aufgrund welcher gesundheitlichen Probleme sie in der Klinik gewesen war, ließ die Polizei offen.  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen

Die Brandenburger Landesregierung will am kommenden Freitag (22. November) eine Taskforce zur geplanten Ansiedlung des E-Autobauers Tesla in Grünheide (Oder-Spree) einsetzen.

Die Ministerriege der Brandenburger SPD für die geplante rot-schwarz-grüne Koalition steht: Die bisherige Verkehrsministerin Kathrin Schneider (SPD, 57) wird neue Staatskanzleichefin.