Hamburg (dpa) - Nachdem ein Lastwagen vor dem Hamburger Elbtunnel umgekippt ist, dauern die Bergungsarbeiten am Donnerstagmorgen an.

Mehr News aus Hamburg finden Sie hier

Zwei Fahrstreifen sind gesperrt, wie die Polizei mitteilte. Es sei mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Der Fahrer des Lastwagens war den Angaben zufolge am Mittwochabend auf der A7 Richtung Süden unterwegs gewesen und kippte vor dem Elbtunnel um. Die Polzei vermutet, dass der Fahrer zu schnell fuhr und die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Der Mann wurde leicht verletzt. Insgesamt 22 Tonnen Schweinehälften haben sich auf dem Sattelschlepper befunden. Die Bergungsarbeiten sollen noch bis zum Mittag andauern.  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen