Frankfurt/Main (dpa) - Eintracht Frankfurts Torhüter Kevin Trapp hat Trainer Adi Hütter nach der Negativserie der Hessen in der Fußball-Bundesliga in Schutz genommen.

Mehr News aus Hessen finden Sie hier

"Ich finde es zu einfach, gleich alles schlecht zu reden, wenn es mal nicht richtig läuft. Ich verstehe manche unzufriedene Kommentare, aber Kritik am Trainer ist mir zu billig", sagte der Nationalspieler im Interview bei "Sport1.de".

Die Frankfurter gehen heute (18.30 Uhr/Sky) nach vier Liga-Niederlagen in Serie als krasser Außenseiter in das Bundesliga-Gastspiel bei Tabellenführer FC Bayern München. Die Eintracht belegte vor dem 27. Spieltag mit 28 Punkten den 13. Tabellenrang und hat noch ein Nachholspiel zu absolvieren.

"Wir hatten schlechte Spiele gegen Union Berlin und Leverkusen. Die Partie gegen den FC Basel darf man nicht überbewerten, weil es auch von den äußeren Bedingungen her nicht einfach war. Ansonsten kann ich mich nicht an eine wirklich schlechte Leistung von uns erinnern", sagte Trapp.

Die Eintracht sei sehr gut in die Rückrunde gestartet, und "zum Re-Start haben wir gegen eine Mannschaft verloren, die Ambitionen auf die Champions League hat." Vergangene Woche verlor Frankfurt gegen Borussia Mönchengladbach mit 1:3.  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen