Offenbach (dpa/lhe) - In Offenbach hat am Freitagabend eine zuvor nicht angekündigte Katastrophenschutz-Übung begonnen.

Mehr News aus Hessen finden Sie hier

An der mehrstündigen Aktion seien rund 250 Angehörige von Feuerwehr, Polizei, Technischem Hilfswerk und verschiedenen Rettungsdiensten beteiligt, teilte die Stadt mit. Bei den Einsätzen rund um einen simulierten größeren Verkehrsunfall mit zahlreichen Verletzten könne es auch zur Rauchentwicklung kommen. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestehe nicht, erklärte die Stadtverwaltung.  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen

Auf einem Firmengelände in Geisenheim im Rheingau sind nach ersten Erkenntnissen der Polizei mehrere Reifen in Brand gesteckt worden.

Neben Ermittlungen wegen vier Todesfällen läuft nun auch ein Verfahren wegen eines möglichen wissenschaftlichen Fehlverhaltens gegen die mutmaßlich falsche Ärztin aus Nordhessen.