Laage (dpa/mv) - Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 108 nahe Laage (Landkreis Rostock) ist in der Nacht zu Sonntag ein Beifahrer ums Leben gekommen.

Mehr News aus Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier

Wie ein Polizeisprecher erklärte, war ein 29-jähriger Autofahrer nachts vermutlich zu schnell unterwegs, kam unweit einer Kreuzung nach rechts von der Straße ab und prallte mit dem Wagen gegen einen Baum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 33-jährige Beifahrer - wie der Fahrer aus Rostock - tödlich verletzt.

Der Fahrer wurde aus dem Wrack geborgen und kam mit schweren Verletzungen in eine Klinik. Nach ersten Ermittlungen bestehe der Verdacht, dass er "unter Alkoholeinfluss stand", wie der Polizeisprecher erläuterte. Sachverständige der Dekra seien am Unfallort gewesen, um den genauen Unfallablauf zu rekonstruieren.

Gegen den Fahrer werde nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt. Noch sei aber nicht klar, was genau ihn derart ablenkte, dass er mit dem Wagen von der Straße abkam. Regionalen Medien zufolge soll der Wagen bei dem Aufprall mit hoher Geschwindigkeit in zwei Teile gerissen worden sein. Die B108, die von Teterow nach Rostock führt, wurde für etwa vier Stunden gesperrt.  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen