Rostock (dpa/mv) - Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern ist am Mittwoch um sieben gestiegen.

Mehr News aus Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier

Drei Fälle wurden im Landkreis Vorpommern-Rügen registriert, zwei im Landkreis Vorpommern-Greifswald sowie je einer im Landkreis beziehungsweise der Hansestadt Rostock, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock mitteilte. Die Zahl der seit März nachweislich mit Sars-CoV-2 infizierten Menschen im Nordosten nahm damit auf 1081 zu.

Von den Infizierten gelten den Angaben zufolge - ohne Berücksichtigung der Dunkelziffer - 1005 als genesen. Im Nordosten starben im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion bislang 20 Menschen. Diese Zahl hat sich seit mehr als drei Monaten nicht verändert.

Wie der Leiter der Abteilung für Tropenmedizin und Infektiologie der Universitätsmedizin Rostock, Emil Reisinger, berichtete, hat am Mittwoch die Testung eines Impfstoffs gegen das Sars-CoV-2-Virus begonnen. Eine Frau habe eine Dosis des von einem amerikanischen Unternehmen entwickelten Impfstoffs erhalten. In die Testreihe der Uniklinik seien insgesamt 75 Freiwilligen aufgenommen worden. Der Impfstoff befinde sich in der Phase II, bei der es um die Verträglichkeit geht. Als Studienzeitraum gab Reisinger einen Zeitraum von bis zu 17 Monaten an.  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen