Offenbach (dpa/lrs) - Der Dienstag startet an Rhein, Mosel und Saar oft neblig und trüb. Am Vormittag könne es dazu im Norden etwas Sprühregen geben, der im Bergland gefriere oder gleich als Schnee herunterkomme, berichtete der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Morgen in Offenbach.

Mehr News aus Rheinland-Pfalz finden Sie hier

Im Tagesverlauf bleibe es dann überall trocken und die Wolkendecke könne aufreißen. Die Höchstwerte liegen bei drei bis sechs Grad.

Heiteres Dezemberwetter erwartet die Rheinland-Pfälzer und Saarländer am Mittwoch und Donnerstag. Nach morgendlichem Nebel scheint vielerorts die Sonne, dazu bleibt es trocken. Die Temperaturen liegen am Mittwoch erneut bei drei bis sechs Grad, am Mittwoch wird es mit einem bis fünf Grad etwas kälter. Auch der Freitag startet den Angaben der Meteorologen zufolge noch freundlich, bevor dann im Tagesverlauf von Nordwesten her langanhaltender Regen einsetzt.  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen

In Koblenz wird am heutigen Sonntag eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft.

Der 1. FC Kaiserslautern hat seinen Höhenflug in der 3. Fußball-Liga fortgesetzt.