Berlin/Dresden (dpa/sn) - Per Sammelcharter sind weitere 40 ausreisepflichtige Georgier aus Sachsen abgeschoben worden. Sie flogen per Sammelcharter mit weiteren 40 Personen ab Berlin, wie das Innenministerium in Dresden am Mittwoch mitteilte. Nach dessen Angaben sind derzeit insgesamt 755 Georgier im Freistaat ausreisepflichtig und 477 davon geduldet. Mit einem so genannten Dublin-Charter von Leipzig wurden am Mittwoch 18 Menschen verschiedener Nationalitäten nach Frankreich gebracht. Sie hatten dort Asylantrag gestellt, sich aber in Sachsen aufgehalten. Nach Ministeriumsangaben waren Ende Juli 12 675 Menschen ausreisepflichtig. Gut die Hälfte davon sind geduldet, 64 Prozent davon wegen fehlender Reisedokumente.  © dpa