Leipzig (dpa) - Der MDR-Rundfunkrat wird am 23. September erstmals öffentlich in der Alten Börse Leipzig tagen. Damit soll die Arbeit des Aufsichtsgremiums transparenter werden, wie der Vorsitzende Horst Sage am Mittwoch mitteilte. Wie im April beschlossen, könnten Interessierte künftig Beratungen und Entscheidungen live vor Ort verfolgen. Allerdings werden Personalentscheidungen und Themen, die Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse Dritter berühren, weiter intern diskutiert. Der Rundfunkrat tagt in der Regel sieben Mal jährlich und hat 43 Mitglieder.

Der Rundfunkrat vertritt die Interessen der Allgemeinheit auf dem Gebiet des Rundfunks. Er überwacht die Einhaltung des im Staatsvertrag festgelegten Programmauftrags, wählt die Intendantin sowie die Direktoren und berät die Intendantin in allgemeinen Programmangelegenheiten.  © dpa