Achtung, Fernweh: Die schönsten Strände und Buchten der Welt

Fernreisen sind derzeit leider nicht möglich - und das ausgerechnet zur Urlaubszeit. Als kleine Entschädigung nehmen wir Sie mit auf eine kleine Reise zu den schönsten Stränden der Welt.

Der Whitehaven Beach auf Whitsunday Island vor der Ostküste Australiens gilt mit seinem Quarzgehalt von 99,7 Prozent als der weißeste Strand der Welt.
In der Nähe der Inselgruppe Whitsunday Islands, deren größte Insel Whitsunday Island ist, gibt es noch einen anderen Hingucker: das berühmte Heart Reef, Teil des Great Barrier Reef.
In Reynisfjara in Island erwartet die Besucher ein Strand aus schwarzem Sand. Die Farbe ist bedingt durch den vulkanischen Ursprungs des Sands.
Doch man sollte sich von der Schönheit nicht blenden lassen: Die Wellen am Strand von Reynisfjara sind sehr kräftig und reißen einen gerne mal von den Beinen.
Kommt Ihnen die Bucht Anse Source d'Argent auf der Seychelleninsel La Digue bekannt vor? Als Inbegriff einer paradiesischen Bucht schmückt sie tausende Fototapeten.
Das türkisblaue Meer, der weiße Sandstrand und die eindrucksvollen Granitfelsen bilden die Kulisse des Traumstrandes der Anse Source d'Argent. Der knapp einen Kilometer lange Strand ist durch ein vorgelagertes Riff geschützt und bietet perfekte Bedingungen zum Schwimmen und Schnorcheln.
Aber auch Europas Strände sind nicht zu verachten: In der Navagio-Bucht auf der Insel Zakynthos in Griechenland liegt dieses Prunkstück. Kalksteinfelsen umringen die traumhafte Bucht mit schneeweißem Sand und azurblauem Meer.
Aber der Strand von Navagio hat noch ein Highlight zu bieten: Hier liegt auch noch das Schiffwrack der "MV Panagiotis", die hier 1980 an den Strand gespült wurde.
Von einer Müllhalde zum Traumstrand: Jahrelang wurden an der Ussuri-Bucht in Russland Glasflaschen ins Meer geworfen. Die Natur schaffte Unglaubliches und verwandelte den Müll in einen wundervollen Glasstrand.
Wind und Meer schliffen die Glasscherben zu farbigen Kieselsteinen. Im Sonnenlicht glitzern die farbigen Glassteine auf dem vulkanischen Sand und machen die Ussuri-Bucht zu einem Geheimtipp.
Shell Beach ist ein 60 Kilometer langer Küstenstreifen an der westaustralischen Shark Bay. Die Besonderheit: Er besteht aus Milliarden von Herzmuscheln.
Die Muscheln reichen bis in eine Tiefe von sieben bis zehn Metern. Es ist einer von nur zwei Stränden weltweit, die vollständig aus Muscheln bestehen.
Feinster Sand, glasklares Wasser, Schnorchelgründe und keine Bausünden – der Strand bei Tulum an der Riviera Maya in Mexiko ist das reinste Paradies.
Aber der Strand bei Tulum hat noch mehr zu bieten, als nur eine Palmenkulisse. Das Bild zeigt die Ruine eines Schlosses - der Überrest eines Hafenortes der Maya.
Am Bowman Beach auf Sanibel Island in Florida lädt nicht nur der dramatische Sonnenuntergang zum Träumen ein.
Sanibel Island ist vor allem bekannt für die wunderschönen, von Muscheln übersähten Strände. Die zahlreichen Muschelsucher leiden im Volksmund unter dem "Sanibel-Buckel" - wegen ihrer gebeugten Haltung beim Suchen.
Mit der Palmenpromenade, dem weißen Sandstrand und den majestätischen Bergen im Hintergrund gehört der Camps Bay Beach in Südafrika definitiv zu den schönsten Stränden der Welt.
In der Hanalei Bay zeigt sich die hawaiianische Insel Kauai von ihrer sanften Seite. Im Hinterland verzaubern die charakteristischen bewaldeten Felsen der Inseln die Strandbesucher.
In den Wintermonaten legt der Wind zu und dank der hohen Wellen zieht es dann vor allem Surfer in die Hanalei Bay. Wer es ruhiger mag, kann von Princeville aus die Bucht herrlich beobachten.
Die kleine Bucht des Papakōlea Beach auf Hawaii verdankt ihr grünliches Aussehen kleinen Kristallen, die in dem Gestein in der Umgebung zu finden sind.