Almaty ist mit zwei Millionen Einwohnern die größte Stadt Kasachstans und hat eine einzigartige Lage. Im Süden ist es von hohen Bergen umgeben und im Norden erstrecken sich Steppen und Wüsten bis zur russischen Grenze.

Die Berge sind zu einer eigenartigen Zierde der Stadt geworden. Der Nordrücken des riesigen Bergsystems heißt Tian Shan, diese Bezeichnung kommt aus dem Chinesischen und bedeutet "Himmelsberge". In der Sprache der regionalen Völker werden sie auch "Alatau" genannt, was übersetzt "bunte Berge" heißt.

Und tatsächlich: Wenn Sie circa 50 Kilometer in den Norden fahren und sich umdrehen, dann zeichnet sich die hohe Gebirgskette in verschiedenen Farben ab. Im ersten Moment erweckt der Anblick den Eindruck, dass ein neuzeitlicher Maler auf seiner Leinwand chaotisch den Pinsel geschwungen hätte.

Wenn sich das Auge erst einmal an die Farben gewöhnt hat, erkennt man hellgrüne Vorgebirge und etwas höher liegende, dunkelgrüne Nadelwälder. Noch weiter oben erblickt man die weißen Flecken der Gletscher und schwarze Felsen.

Bergsteigertouren für Jedermann

Die durchschnittliche Höhe des Gebirges Transili-Alatau beträgt circa 4.000 Meter. Es wird "Transili" genannt, weil der größte Fluss der Region Ili heißt und 100 Kilometer im Norden von Almaty verläuft.

Am Ufer des Flusses Ili blüht der Mohn - bald ist hier nur noch Steppe.

Die Berge spenden der Region Wasser für die Landwirtschaft und den Bewohnern der modernen Metropole in der Nacht eine angenehme Kühle. An freien Tagen strömen zahlreiche Liebhaber der aktiven Erholung in das Gebirge. Jeder kann sich eine eigene Reiseroute mit einem beliebigen Schwierigkeitsgrad zusammenstellen.

Einige der besten Bergsteiger der Welt, trainieren an den Felsen und den ewigen Gletschern. Diejenigen, die einfach nur ihre Lungen mit reinem Sauerstoff füllen wollen, spazieren über alpine Wiesen und Wälder. Sie können aber auch die einfachen Gipfel ohne Mühen erklimmen.

Eine der populärsten Bergsteigertouren ist eine Route auf einen Berg namens Anatoli Bukrejew. Der Berggipfel ist 3.100 Meter hoch. Auf dem höchsten Punkt eröffnet sich den Bergsteigern ein schöner Ausblick auf die Stadt, große Schluchten und auf den höchsten Punkt des Berges Pik Talgar mit einer Höhe von 4.979 Metern.

Ein kasachischer Held

Der Berg wurde nach dem berühmten kasachischen Bergsteiger Anatoli Bukrejew benannt. Er ist beim Aufstieg der Annapurna, einem Achttausender im Himalaya, am 25. Dezember 1997 unter einer Lawine begraben worden. Zum Zeitpunkt seines Todes war er einer der erfahrensten und berühmtesten kasachischen Bergsteiger.

Bildergalerie starten

Bergsteigen in Kasachstan

Das Hochgebirge Tian Shan in Kasachstan ist wirklich für Jedermann geeignet und besticht durch saftige Wiesen sowie raue Felsen.

Er ist nicht nur wegen seiner einzigartigen physischen Kräfte berühmt (er bestieg mehrere 8.000er ohne Sauerstoffmaske), sondern auch wegen einer Heldentat. Er rettete im Frühjahr 1996 mehreren Bergsteigern das Leben, die beim Abstieg vom Mount Everest in Not geraten waren und ohne seine Hilfe vermutlich orientierungslos verhungert oder erfroren wären. Von diesen tragischen Ereignissen erzählt der Hollywood-Spielfilm "Everest" aus dem Jahr 2015.

Er schreibt als Kolumnist für das "Forbes Kazakhstan Magazine", ist Bergführer und leidenschaftlicher Fotograf. Immer mit im Gepäck hat Andrey seine gute Laune.