Wenn wir mal alle ganz ehrlich sind: Eigentlich ist Thailand als Urlaubsziel mittlerweile schon total verrufen. Zu viele Touristen, zu viele Hotels, die Jahr für Jahr aus dem Boden gestampft werden und außerdem völlige Überfüllung. Und wenn wir noch ein bisschen ehrlicher sind: Ist das nicht in jedem anderen Urlaubs-Land genauso?

Ich verstehe die Leute nicht, die genervt mit den Augen rollen, wenn man vom nächsten Thailandurlaub spricht. Für mich ist Thailand Heiland, ich war bereits schon fünfmal dort und sitze in diesen Minuten im Flieger, um auch ein sechstes Mal einzureisen und erfolgreich zu überwintern. Ich habe schon so einige Thai-Destinationen auf der Kante und scheue mich nicht, ein wenig von meinen fünf Lieblingen zu schwärmen.

1. Chiang Mai

Hoch oben im Norden gibt es das, was mich mehrere Jahre davon abgehalten hat, diese Traumdestination zu besuchen: Kein Meer. Einer Langzeitreise geschuldet war es dann aber doch einmal möglich, auf Strand zu verzichten und in den Gebirgen Nordthailands durch die Gegend zu fahren. Dass Chiang Mai die zweitgrößte Stadt neben Bangkok ist, wusste ich bis dato nicht – und dass sie so wunderschön ist, war mir ebenfalls fremd. Eine Großstadt, die durch gewaltigen Charme besticht.

Wunderschöne Straßenmärkte, soweit das Auge reicht, umsäumt von schönsten Cafés, in dem sich die modernen digitalen Nomaden die Klinke in die Hand geben: Diese Stadt zieht vor allem Menschen an, die sich digital vernetzen und ihre Ideen voranbringen wollen, um die Weichen für ein erfolgreiches Online-Business zu stellen. Co-Working Spaces soweit das Auge reicht: Chiang Mai ist busy!

2. Pai

Pai ist eine Nummer für sich. Wenn der Trubel in der nahegelegen Großstadt zu groß wird, ist dieses kleine Idyll der perfekte Anhaltspunkt für eine entspannte Auszeit. Ein Hippiedorf, hoch oben in den Bergen, in dem ein einfacher Lifestyle groß geschrieben wird. Viele Reisende nehmen sich vor, "mal kurz in Pai vorbeizuschauen".

Daraus werden meist mehrere Wochen, wie es auch bei mir der Fall war. Hier ticken die Uhren ein bisschen langsamer als üblich und der Drang nach Nichtstun, der verstärkt sich von Tag zu Tag. Das passt aber auch hervorragend, denn sonderlich viel kann man in Pai nicht unternehmen. Eignet sich hervorragend, um mit einem Roller die wunderschöne, angrenzende Umgebung zu erkunden, wie zum Bespiel der Pai Canyon.

Bildergalerie starten

Die schönsten Destinationen Thailands

In Thailand sind die Aussichten besonders sonnig und das Meer findet sich auch.

3. Koh Phangan

Ist das nicht die Fullmoon-Party-Insel? Ja, das ist sie, dafür wird aber bestimmt kein Bonuspunkt vergeben, denn diese Party ist absolut dämlich. Das macht aber gar nix, denn wer Lust auf Feiern hat, der findet sein passenden Plätzchen auf jeden Fall irgendwo auf Koh Phangan.

Vor allem Freunde der elektronischen Musik und des Psytrance kommen hier auf ihre Kosten. Doch Koh Phangan kann noch viel mehr: Für mich ist das eine Insel, auf der irgendwie ein Gesamtbild von Thailand abgeben wird. Türkisblaues Wasser, schneeweise Strände, sattgrüne Dschungel und tosende Wasserfälle. Dazu gibt es schillernde Märkte, Garküchen soweit das Auge reicht und ein verschlafenes Fischerdorf, in dem es den besten Fisch Thailands gibt.

4. Koh Lipe

Die Bilderbuchinsel unter den Favoriten. Hier ist das Wasser so dermaßen klar, dass man meinen könnte, man stünde in einem gefliestem Pool! Doch nicht nur dieser Aspekt trägt dazu bei, dass man Koh Lipe als zauberhaft bezeichnen kann, denn diese Insel ist im Gesamtbild ein wahres Idyll.

Lediglich zwei Hauptstände werden durch eine wunderschöne Einkaufsstraße verbunden. Die Läden in dieser kleinen, überschaubaren Überführung sind so einzigartig und exquisit dass es doppelt soviel Spaß macht, Souvenirs für die Daheimgebliebenen zu kaufen. Autos? Gibt es nicht. Hier kann man ohnehin jede Strecke laufen, da die Insel unfassbar klein ist. Für alle, die die ultimative Ruhe suchen, ist dieser Ort an der Grenze zu Malaysia ein echter Geheimtipp!

5. Bangkok

Eigentlich ist Bangkok laut, dreckig und anstrengend. Aber irgendwie strahlt diese Stadt etwas aus, das mir jedes mal aufs Neue ein Lächeln aufs Gesicht zaubert, sobald ich aus meinem Tuk Tuk steige. Geschäftiges Markttreiben, jeder hat irgendwas, jeder will irgendwas: Hier ist immer was los, die Stadt, die niemals schläft.

Wer nach Thailand kommt und niemals Bangkok besucht, der war nie richtig in Thailand. Hier wohnt der König, der beeindruckende Königspalast ist ein Gedicht für die Augen. Neben dem liegenden Budda, den schwimmenden Märkten, Chinatown und der bekannten Khaosan Road gibt es noch zahlreiche weitere, wunderbare Destinationen, die man hier besuchen kann!

Lust auf Thailand bekommen? Ich reise schon seit mehreren Jahren regelmäßig nach Thailand und wer Lust auf eine paar schöne Geschichten dazu hat, findet diese auf meinem Reiseblog www.cats-cosmos.de.

Die junge Bloggerin Cathrin Kuhl begeistert auf einer Palette von rosarot bis kackbraun mit wildesten Geschichten aus aller Welt.