Eine Seefahrt, die ist lustig – das gilt umso mehr für Kreuzfahrtschiffe. Die schwimmenden Vergnügungstempel bieten ein umfangreiches Programm an Amüsement, Sport und Kochkunst. Das war nicht immer so: Wer im 19. Jahrhundert von Europa nach Amerika reisen wollte, buchte einen Platz auf einem Passagierdampfer. Von Luxus keine Spur. Der Raum war beengt, Unterhaltungsangebote gab es nicht. Da diese transatlantische Reiseroute während der Wintermonate schlecht ausgelastet war, kam der Hamburger Reeder Albert Ballin auf die Idee, die großen Dampfer in der kalten Jahreszeit anderweitig einzusetzen. Im Winter 1891 schickte er den Schnelldampfer Kaiserin Auguste Viktoria auf eine luxuriöse Kreuzfahrt ins Mittelmeer. Die Reise wurde ein voller Erfolg, die Kreuzfahrt war geboren.

Kreuzfahrtschiffe damals und heute

In den letzten hundert Jahren hat sich viel getan. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts waren Kreuzfahrten vor allem etwas für Reiche. Heutzutage sind Kreuzfahrten ein bezahlbarer Luxus. Auch die Schiffe haben sich gewandelt. Die Prinzessin Victoria Luise, das erste Schiff, das ausschließlich für Kreuzfahrten gebaute wurde, wirkt mit seinen 122 Metern Länge neben der Allure of the Seas wie ein Zwerg. Sie ist 362 Meter lang und fasst über 5.000 Fahrgäste. Das bringt Probleme mit sich: Viele Häfen sind für Schiffe dieser Größe nicht ausgelegt und können nicht angefahren werden. Allerdings liegt der Fokus bei diesen Ozeanriesen auch nicht auf den Landausflügen. Die eigentliche Reise findet auf dem Schiff selbst statt.

Mit diesen Tricks finden Sie günstige Angebote, um sich auf hoher See zu erholen.

Schwimmende Kleinstädte

Um die Passagiere auf See bei Laune zu halten, erinnern die riesigen Kreuzfahrtschiffe heute mehr an eine Hotelanlage als an ein Fortbewegungsmittel. Auf zahlreichen Decks werden Sport- und Freizeitaktivitäten, Einkaufsstraßen und Wellness geboten. Kleine Parks, Kletterwände oder riesige Poolanlagen mit Wasserrutschen sorgen dafür, dass keine Langeweile aufkommt. Kinos, Spielkasinos und Theater bieten ein abwechslungsreiches Abendprogramm. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Diverse Restaurants, Bistros und Bars lassen keine kulinarischen Wünsche offen.

Ein Kreuzfahrtschiff für jede Gelegenheit

Eine Kreuzfahrt auf der Oasis of the Seas kann gar nicht genug Seetage haben.

Wenn Sie an Kreuzfahrtschiffe denken, haben Sie vermutlich Megaschiffe wie die Queen Mary 2 vor Augen. Doch es geht auch beschaulicher. Flusskreuzfahrtschiffe, die zum Beispiel den Rhein oder die Donau befahren, nehmen nur ein paar hundert Passagiere auf. Sie sind kleiner und haben weniger Tiefgang, damit sie die Flussbrücken auf ihrer Reise auch bei höherem Wasserstand passieren können.

Wer sagt, dass eine Kreuzfahrt immer mehrere Wochen dauern muss?

Bei einer Kreuzfahrt auf einem Segelschiff treten Sie in Christoph Kolumbus' Fußstapfen. Die Atmosphäre auf den großen Seglern ist familiärer, die Passagiere dürfen den Kapitän sogar auf der Kommandobrücke besuchen. Da sie wendiger sind, fahren sie auch ungewöhnliche Reiseziele an, zum Beispiel kleine Buchten oder Inseln. Keine Angst: Auf Komfort müssen Sie nicht verzichten. Restaurants, Fitnessstudios und Spa-Bereiche gibt es auch auf den Segelschiffen.

Für Abenteuerexpeditionen sind weder die Megaschiffe noch die Segler geeignet. Um in der Antarktis Eisberge, Pinguine und Gletscher zu sehen, müssen Sie eine Kabine auf einem speziellen Kreuzfahrtschiff buchen. Das sind zum Beispiel umgebaute Eisbrecher, die auch bei schwierigen Eisverhältnissen in den Polargewässern fahren können.  © 1&1 Mail & Media