Wer sagt denn, dass man ein langes Wochenende nur für Städtetrips nutzen kann? Bei einer Mini-Kreuzfahrt erkunden Reisende in einem Zeitraum von wenigen Tagen eine oder mehrere Städte und genießen zwischendurch die Annehmlichkeiten eines Kreuzfahrtschiffs. Eine solche Schiffsreise ist vor allem dann empfehlenswert, wenn man noch nie eine Kreuzfahrt gemacht hat. Auf einer Kurzreise mit zwei bis vier Übernachtungen lernt man das Reisen auf einem Schiff kennen und weiß hinterher, ob auch eine längere Kreuzfahrt infrage kommt.

Entspannte Städtereise

Sie wollten schon immer mal nach Oslo, Göteborg oder Southampton? Verbinden Sie den Städtetrip mit einer Minikreuzfahrt und reisen Sie ganz gemütlich per Schiff nach Skandinavien oder Großbritannien. Diese Trips dauern normalerweise nur zwei bis drei Tage. Nachts fährt das Kreuzfahrtschiff zum Zielhafen. Tagsüber erkunden die Passagiere die Stadt, gehen shoppen oder besuchen Museen und Ausstellungen. Die Rückreise erfolgt ebenfalls in der Nacht. Die Schiffe starten normalerweise in deutschen Häfen wie Hamburg, Kiel oder Warnemünde, was die Anreise vereinfacht.

Kreuzfahrt im Mittelmeer oder nach Skandinavien

Von wegen nur Schiffahrt: Kreuzfahrtschiffe sind richtige Hotelanlagen.

Bei längeren Trips mit drei bis vier Übernachtungen stehen nicht nur eine, sondern mehrere Städte auf dem Programm. Bereisen Sie das Mittelmeer und genießen Sie mediterranes Flair, zum Beispiel in Barcelona, Rom oder Neapel. Oder buchen Sie eine Kabine nach Skandinavien und machen Sie bei einem Landgang einen Bummel durch die Altstädte von Kopenhagen, Oslo oder Göteborg. Mittelmeerreisen starten nicht an einem deutschen Hafen, sondern in Italien oder Spanien. Dies muss man bei der Anreise bedenken. Meistens kann man bereits bei der Buchung einen passenden Flug auswählen.

Mit diesen Tricks finden Sie günstige Angebote, um sich auf hoher See zu erholen.

Minikreuzfahrten auf dem Fluss

Eine Flusskreuzfahrt auf dem Rhein, der Donau oder der Rhône hat einen ganz speziellen Charme. An Bord entdecken Kurzurlauber die schönsten europäischen Metropolen vom Wasser aus, zum Beispiel Köln, Wien, Budapest oder Lyon. Die Flussfahrtschiffe sind deutlich kleiner als die Hochseeschiffe, weswegen die Atmosphäre an Bord sehr familiär ist. Allerdings ist das Angebot an Unterhaltung und Gastronomie deutlich reduziert. Dafür genießt man eine atemberaubende Aussicht. Während man auf hoher See mitunter stundenlang nichts als Wasser sieht, ziehen auf dem Fluss beeindruckende Landschaften vorüber. Mini-Kreuzfahrten auf dem Fluss haben außerdem einen nicht zu unterschätzenden Vorteil: Der Wellengang ist gering. Dadurch eignen sie sich auch für Menschen, die zu Seekrankheit neigen.

Eine Kreuzfahrt auf der Oasis of the Seas kann gar nicht genug Seetage haben.

Der Weg ist das Ziel

Auf einer Kreuzfahrt gilt: Der Weg ist das Ziel. Bereits Hin- und Rückreise sind ein Erlebnis. Die Kabinen bieten den Komfort eines Hotelzimmers und auch für Unterhaltung ist an Bord gesorgt. Reisende entspannen im Spa-Bereich oder powern sich im Fitnessstudio aus. Abends amüsiert man sich in einer Bar, im Kino oder im Casino. Die großen Kreuzfahrtschiffe haben in der Regel ein Theaterstück oder Musical im Programm. Natürlich kann man auch einfach nur aus dem Fenster schauen oder an Deck Seeluft schnuppern. Je nach Größe des Schiffes gibt es an Bord ein oder mehrere Restaurants. Bei Vollpension sind viele davon sogar inklusive.  © 1&1 Mail & Media