Guantánamo

Als er den mutmaßlichen Attentäter von New York nach Guantánamo wünschte, hat Donald Trump wieder einmal frei Schnauze geredet. Juristen zeigten dem Präsidenten auf, was man bei so einem Thema alles falsch machen kann.

Kaum 24 Stunden nach der Attacke von New York ziehen die US-Behörden die Schlinge zu. Sayfullo S. könnte bei einer Verurteilung die Todesstrafe drohen. Doch das letzte Wort, ob S. nicht doch vor ein Militärtribunal gehört, scheint in Washington noch nicht gesprochen.

Jahrelang war von ihm kaum etwas zu hören. Nun meldet sich George W. Bush zu Wort, mit einer regelrechten Rums-Rede. Der Adressat ist klar, auch wenn der Name nie fällt: Donald ...

Jahrelang war von ihm kaum etwas zu hören. Nun meldet sich George W. Bush zu Wort, mit einer regelrechten Rums-Rede. Der Adressat ist klar, auch wenn der Name nie fällt: Donald Trump.

Der frühere Topmanager hat den deutschen Strafvollzug am eigenen Leib erlebt und ist nun sicher: So kann es nicht weitergehen. In seinem neuen Buch "A115 - Der Sturz" übt er ...

Kuba-Urlauber verschlägt es gewöhnlich in den Westen, nach Havanna und an die Strände Varaderos. Dabei locken im unbekannteren Osten die ursprünglichen Landschaften, einsame ...

Die USA lassen ihrer Ankündigung zur Freilassung weiterer Insassen des umstrittenen Gefangenenlagers Guantánamo anscheinend Taten folgen. Der Sender Fox News berichtete unter ...

Noch immer sitzen etliche Männer im Gefangenenlager Guantánamo fest. Präsident Obama will zumindest einige von ihnen noch vor seinem Abtritt freilassen - sehr zum Ärger des ...

US-Vizepräsident Joe Biden rechnet mit einer Schließung des Gefangenenlagers Guantánamo auf Kuba bis zum Ende der Amtszeit von US-Präsident Barack Obama im Januar.

Die Nachrichten heute. Aktuelle Meldungen, Nachrichten und Hintergrundinfos des Tages kompakt auf einen Blick.

239 Tote in eineinhalb Jahren. Es sei keine Zeit mehr für Haarspaltereien, tönte Ex-Präsident Sarkozy nach dem neuen Anschlag in Frankreich. Die Sicherheitsfrage wird zu einer Grundsatzdebatte über den Rechtsstaat in Zeiten des Terrors.

Havanna (dpa) - Barack Obama besucht das sozialistische Kuba - der erste Besuch eines US-Präsidenten seit fast 90 Jahren gilt als Meilenstein in der Annäherung beider Staaten. ...

Das aktuelle Kalenderblatt für den 7. Januar 2016:...

Noch FIFA-Boss Joseph Blatter wird von der Ethikkommission der Organisation für acht Jahre gesperrt. Das Urteil hält er für "eine Schande". Wir blicken zurück auf ein Potpourri von Sprüchen und Peinlichkeiten aller Beteiligten - die beteuern, so gar nicht beteiligt zu sein.

278.000 Menschen haben im vergangen Jahr versucht, ohne gültige Papiere nach Europa einzureisen. Die meisten fliehen aus Bürgerkriegsgebieten, aus Syrien, aus dem Irak, aus dem Sudan. "Illegale Einreise" nennt die EU-Grenzschutzagentur Frontex das, was die einzige Möglichkeit für die Flüchtlinge ist, ihr verbrieftes Recht auf einen Asylantrag zu nutzen. Denn nur wer es auf den Boden der EU schafft, kann diesen Antrag stellen – und die Mitgliedsstaaten investieren viel Geld, um genau das zu verhindern. Kritiker sprechen deswegen von der "Festung Europa": Die Union schottet sich ab von denen, die nicht gewollt sind – mit teils dramatischen Folgen wie den Schiffsunglücken auf dem Mittelmeer.

Endlos-Verhöre und Nächte im "Gefrier-Raum" bei zehn Grad Celsius: Das US-Gefangenenlager Guantánamo ist für harte Methoden bekannt. Nun hat ein Häftling sein Tagebuch veröffentlicht. Es ist ein düsterer Einblick in das Gruselkabinett des amerikanischen Militärs.

Seit Januar 2009 ist Barack Obama Staatschef der Vereinigten Staaten. Fünf Jahre später ist der Präsident umstritten. Zögerliche Auslandspolitik und eine stotternde amerikanische Wirtschaft haben dem charismatischen Staatsmann viel Ansehen gekostet.

In GTA 5 muss der Spieler in einer Szene einen Menschen foltern. Was vom Entwickler als Satire auf die Methoden in Guantanamo gedacht ist, wird von Menschenrechtsorganisationen scharf kritisiert. Es ist nicht das erste Mal, dass ein Computerspiel wegen expliziter Szenen für Diskussionen sorgt.

Barack Obama ist zum ersten Mal als US-Präsident in Berlin. Die Hauptstadt wurde zur Festung umgebaut. Wir begleiten seinen Besuch im Live-Ticker.

1.725 Tage – so lange saß Murat Kurnaz unschuldig im US-Gefängnis Guantánamo in Haft. Seinen Leidensweg zeigt nun der Film "5 Jahre Leben". Wir sprachen mit Regisseur Stefan Schaller und Murat Kurnaz über den Film – und die Geschichte dahinter.