Irak

Zwei Sexualstraftaten hatten das Uni-Viertel in Bochum in große Sorge versetzt. Die Erleichterung war groß, als die Polizei am Montag den mutmaßlichen Täter festnehmen konnte.

Ausreisewillige IS-Unterstützer haben die Sicherheitsbehörden in Deutschland vor große Probleme gestellt. Laut einer Studie für die Innenministerkonferenz ist die Zahl aber deutlich zurückgegangen. Trotzdem gebe es noch keinen Grund zur generellen Entwarnung.

Ausreisewillige IS-Unterstützer haben die Sicherheitsbehörden in Deutschland vor große Probleme gestellt. Laut einer Studie für die Innenministerkonferenz ist die Zahl aber ...

In einem überfüllten Flüchtlingslager auf der griechischen Insel Lesbos hat ein Unfall mit zwei Toten zu Ausschreitungen geführt. Wie das Staatsradio berichtete, gerieten am ...

Seit mehr als einem Monat läuft die Großoffensive auf die IS-Hochburg Mossul. Die Angreifer ziehen die Schlinge um die Stadt immer enger. Auch in Mossul selbst verlieren die ...

Präsident Erdogan sorgt mit seinem Kurs auch für Irritationen in der Nato. Der Grünen-Außenpolitiker Trittin meint, das "bündnisuntreue" Verhalten der Türkei müsse Konsequenzen ...

Donald Trump sucht weiter nach geeigneten Kandidaten für seine Regierungsmannschaft. Ein früherer scharfer Kritiker rückt zum "ernsthaften" Anwärter auf den Außenminister-Posten auf. Derweil fordert Noch-Präsident Obama, seinem Nachfolger eine Chance zu geben.

Die Zahl der Todesopfer durch Anschläge der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) und der nigerianischen Islamistengruppe Boko Haram ist laut einer Untersuchung im vergangenen Jahr zurückgegangen. Zugleich hätten beide Gruppen aber ihre geografische Reichweite ausgedehnt, heißt es in dem Global Terrorism Index, den das Institute for Economics and Peace am Mittwoch in London vorstellte. Zudem stieg die Zahl der Anschlagsopfer in den vornehmlich westlichen OECD-Staaten deutlich.

Die Zahl der Terrortoten in den OECD-Ländern hat sich 2015 im Vergleich zum Vorjahr mehr als versiebenfacht. Das geht aus einem Bericht der Londoner Denkfabrik "Institute für Economics and Peace" (IEP) hervor, der am Mittwoch veröffentlicht wurde.

Symbole der Terrormiliz IS auf Demonstrationen, Aufrufe zur Steinigung bei Ehebruch - die islamistische Vereinigung "Die wahre Religion" war radikal. Nun fährt der Staat schweres Geschütz auf.

Ibrahim Abou-Nagie gilt als Kopf des salafistischen Predigernetzwerks "Die wahre Religion". Seine Projekte sind jetzt in Deutschland verboten. Nun macht er in Malaysia weiter.

Seit Jahren sorgt die islamistische Vereinigung "Die wahre Religion" für Schlagzeilen in Deutschland - vor allem wegen ihrer Koran-Verteilaktionen. Erklärtes Ziel der Kampagne unter dem Namen "Lies!" ist es, jedem Haushalt in Deutschland eine Koran-Übersetzung zur Verfügung zu stellen.

Die Integration von Flüchtlingen in Handwerksberufe läuft nach Ansicht des Zentralverbands des Deutschen Handwerks teilweise ernüchternd: "Es dauert viel länger, als die ...

Eine Kehrtwende der US-Außenpolitik, das geht ja gar nicht, beruhigt sich jetzt mancher mit Blick auf verstörende Wahlkampf-Ansagen von Donald Trump. Doch was will der künftige US-Präsident? Die europäischen Partner grübeln gemeinsam in Brüssel.

Der Bundestag ist wegen der Entwicklung in der Türkei in großer Sorge. Trotzdem steht das deutsche Parlament zu dem umstrittenen Bundeswehr-Einsatz auf dem Luftwaffenstützpunkt Incirlik.

Männer in Polizeiuniformen sollen die Bewohner befreiter Dörfer nahe Mossul misshandelt und erschossen haben. Es ist nicht das erste Mal, dass irakische Sicherheitskräfte wegen ...

Die USA haben eingeräumt, dass bei 24 Luftschlägen im Irak und in Syrien im Laufe des vergangenen Jahres vermutlich 64 Zivilisten getötet wurden. Wie das Zentralkommando in ...

Männer in Polizeiuniformen sollen die Bewohner befreiter Dörfer nahe Mossul misshandelt und erschossen haben. Es ist nicht das erste Mal, dass irakische Sicherheitskräfte wegen illegaler Tötungen in die Kritik geraten.

Donald Trump verspricht gewaltige Investitionen, Millionen neuer Jobs, eine knallharte Einwanderungspolitik. An diesen Aussagen werden ihn seine Wähler messen.

Nach einer harten Wahlschlacht um das Weiße Haus wird der Republikaner Donald Trump neuer US-Präsident. Er setzte sich überraschend gegen die favorisierte Demokratin Hillary Clinton durch. Beide riefen am Mittwoch dazu auf, das tief gespaltene Land wieder zu einen.

Seit drei Wochen läuft die Offensive auf Mossul. Bislang konnten die IS-Terroristen den Angriff zwar aufhalten, aber nicht stoppen. Die irakischen Streitkräfte melden nun den Fund eines Massengrabes mit Opfern der Terrormiliz.

Es geht für die Terrormiliz IS in ihren zwei wichtigsten Städten ums militärische Überleben. Doch die am Sonntag verkündete Offensive auf ihre Hochburg Al-Rakka birgt noch ein ganz anderes Konfliktpotenzial.

Die Waffenausbildung bei der Bundeswehr ist auch für Islamisten attraktiv - manche interessieren sich ganz offen für eine intensive Schulung. Die Sicherheitsbehörden sind alarmiert.

Nach dem Anschlag auf das Polizeihauptquartier in Diyarbakir behauptet der IS, für die Tat verantwortlich zu sein. Das türkische Militär meldet neue Angriffe auf die Terrormiliz.

Der IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi hat der Terrormiliz zufolge seine Kämpfer aufgefordert, sich nicht aus der belagerten irakischen Stadt Mossul zurückzuziehen.

Die Großoffensive auf die IS-Hochburg Mossul erreicht ihr nächstes Zwischenziel. Dennoch dürfte die Schlacht noch lange dauern. Der IS missbraucht zudem Tausende Zivilisten als ...

Russland ist überraschend nicht wieder in den UN-Menschenrechtsrat gewählt worden. Ungarn und Kroatien bekamen bei der Abstimmung der UN-Vollversammlung am Freitag in New York ...

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat nach Angaben der Vereinten Nationen 232 Zivilisten im Irak getötet. Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch nahe der IS-Hochburg Mossul, wie eine Sprecherin des UN-Hochkommissars für Menschenrechte am Freitag in Genf sagte.

Der türkische Präsident Erdogan wehrt sich vehement gegen eine Beteiligung der syrischen Kurden-Milizen bei der Befreiung Al-Rakkas vom IS. Und er warnt, die Türkei werde nicht ...

Die türkische Armee soll nach Angaben von Staatschef Recep Tayyip Erdogan im Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) bis zu deren Hochburg Rakka vorstoßen. "Jetzt rücken wir auf Al-Bab vor", sagte Erdogan am Donnerstag im türkischen Fernsehen. Die vom IS besetzte Stadt Al-Bab liegt nahe der türkischen Grenze. "Danach werden wir Richtung Manbidsch vorstoßen und Richtung Rakka", sagte Erdogan.

Viele Länder bergen für Touristen große Gefahren. Darauf weist das Auswärtige Amt unmissverständlich hin. In anderen Staaten gilt die Reisewarnung nur für einige Regionen.

Der sogenannte Islamische Staat steht mit dem Rücken zur Wand. Sollte die Terrormiliz auch die irakische Millionenstadt Mossul verlieren, wäre vom Staatsgebiet des "Kalifats" nicht mehr viel übrig. Was unterscheidet den IS dann noch von Al-Kaida & Co.?

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan lehnt ab, das Engagement der Türkei in Mossul trotz internationaler Appelle herunterzufahren.

Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat seiner Konkurrentin Hillary Clinton vorgeworfen, mit ihrer Syrien-Politik direkt auf einen Dritten Weltkrieg ...

Ein hoher Kommandeur der kurdischen Peschmerga hat Angriffe der türkischen Armee auf IS-Kämpfer im Nordirak bestätigt.

Die Großoffensive auf Mossul dauert noch an, während die internationalen Partner bereits das nächste Ziel in den Blick nehmen. Auch die syrische Hochburg der Terrormiliz soll bald fallen.

Die Opposition kritisiert seit langem Kleinwaffen-Geschäfte. Zwar sinkt die Ausfuhr dieser Waffen, anders sieht es aber bei Exporten von Munition für sie aus. Die haben sich ...

Bagdad inszeniert die Schlacht um Mossul als Geburtsstunde eines neuen Irak. Doch das Militärbündnis gegen den IS ist labil - nach der Eroberung der Stadt könnten alte Konflikte erneut aufbrechen.

Die Ölpreise haben im frühen Handel leicht nachgegeben. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete am Morgen 51,59 US-Dollar.

Die Regierung in Bagdad hat der türkischen Armee untersagt, bei der Befreiung von Mossul einzugreifen. Dennoch verkündet Ankara nun, Dschihadisten-Stellungen im Nordirak angegriffen zu haben.

Rund eine Woche nach dem Beginn der Offensive auf Mossul sind kurdische Einheiten der irakischen Großstadt bis auf etwa 20 Kilometer nähergerückt. US-Verteidigungsminister Ashton Carter erörterte die Lage am Wochenende in Bagdad und in der autonomen Kurdenregion im Nordirak. Im nordirakischen Kirkuk gab es noch vereinzelte Gefechte mit Kämpfern der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS).

Angesichts des erwarteten Flüchtlingsstroms aus der umkämpften IS-Hochburg Mossul stellt Deutschland eine Soforthilfe von 34 Millionen Euro bereit.

Der "Islamische Staat" gerät in Mossul immer stärker unter Druck. Laut Uno haben Kämpfer der Terrormiliz Hunderte Familien aus umliegenden Dörfern in die Stadt verschleppt, um die Offensive aufzuhalten.

Die Terrorvorwürfe wiegen schwer, die Angeklagte ist fast noch ein Kind: Wegen einer vom IS befohlenen Messerattacke auf einen Beamten steht die 16-jährige Safia vor Gericht. Versuchter Mord, heißt es in der Anklage. Wie kann eine Schülerin sich derart radikalisieren?

Russlands Präsident Wladimir Putin hat mit seinem Amtskollegen in der Türkei und dem Regierungschef des Irak über die Offensive auf die irakische Metropole Mossul beraten. Nach Angaben des Kreml telefonierte Putin in der Nacht zum Mittwoch sowohl mit dem irakischen Ministerpräsidenten Haider al-Abadi als auch mit dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan. Er habe der "irakischen Armee und ihren Verbündeten viel Erfolg gewünscht", hieß es.

Über Monate bereitet eine Militärallianz die Offensive auf die letzte IS-Hochburg im Irak vor. Sollte Mossul jetzt fallen, wäre die Terrormiliz im Irak militärisch weitestgehend besiegt. Beobachter erwarten einen harten Kampf.

Im Kampf gegen die Terrormiliz IS hat die irakische Stadt Mossul nicht nur eine enorme strategische Bedeutung. Auch symbolisch treffen hier Vergangenheit und Gegenwart aufeinander, um über die existenzielle Zukunft des sogenannten "Islamischen Staates" zu entscheiden. Die Großoffensive zur Rückeroberung Mossuls könnte ein Fanal sein, welches das Ende des IS einläutet.

Mossul ist die letzte Bastion der IS-Terrormiliz im Irak. Die groß angelegte Militäroperation dort war seit Monaten erwartet worden. Wird sie ein Erfolg, wäre der IS im Irak militärisch weitestgehend besiegt. Und die Angreifer melden die ersten Erfolge.

Die USA sehen einen "entscheidenden Moment" gekommen und sprechen von einer "historischen Operation": In den Nachtstunden rufen die irakischen Sicherheitskräfte zum Sturm auf Mossul. Bei einem Sieg wäre der IS im Irak zumindest militärisch weitestgehend geschlagen.

Heftige Unwetter haben Wissenschaftlern im Irak eine überraschende Entdeckung ermöglicht. Ein bis dato unbekannter Blindfisch wurde an die Oberfläche gespült.