Irak

Seit mehr als drei Monaten versuchen irakische Soldaten, die vom "Islamischen Staat" gehaltene Stadt Mossul einzunehmen. US-Militärs sehen große Fortschritte. Die Befreiung sei aber noch in weiter Ferne.

Der IS startet eine neue Offensive im Osten Syriens. Die Dschihadisten stehen vor der Eroberung von Deir al-Sor. Dort sind rund 100.000 Menschen eingeschlossen. Das Assad-Regime und Russland wirken hilflos.

Der scheidende US-Präsident Barack Obama hat die 35-jährige Haftstrafe für die Whistleblowerin Chelsea Manning verkürzt. Die ehemalige Wikileaks-Informantin solle das Gefängnis am 17. Mai 2017 verlassen dürfen, teilte das Weiße Haus am Dienstag mit

Die Kölner Polizei hat ihre Angaben zur Nationalität der an Silvester am Hauptbahnhof kontrollierten jungen Männer korrigiert. Offenbar kamen die meisten Männer gar nicht aus Nordafrika.

Baschika bei Mossul im Irak zeigt, was aus einem Ort wird, in dem die Terrormiliz IS gewütet hat. Zu Gast in einer zerstörten Geisterstadt, die noch einen ganz anderen Konflikt in sich trägt.

Die Terrormiliz IS steht im Irak stark unter Druck. Frankreichs Präsident rechnet mit der Befreiung der IS-Hochburg Mossul innerhalb von Wochen. Doch besiegt sind die ...

Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat den tödlichen Angriff auf eine Nobeldiskothek in Istanbul für sich beansprucht. Die türkischen Behörden nahmen acht Verdächtige fest, der Attentäter konnte jedoch entkommen und ist weiter auf der Flucht. Die "Hürriyet" will wissen, woher der Attentäter stammt und wie er entkommen konnte.

Knapp 3000 Tunesier haben sich im Ausland der IS-Terrormiliz angeschlossen. Auch der mutmaßliche Attentäter von Berlin, Anis Amri, kam aus dem nordafrikanischen Land. Tunesien ...

Die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl hat den jüngsten Vorschlag der CSU zum Zurückschicken von geretteten Mittelmeerflüchtlingen nach Nordafrika als "Frontalangriff auf die Geltung der Menschenrechte in Europa" kritisiert.

Vorbei die Zeiten, in denen Donald Trump als Polit-Clown mit lustiger Frisur verlacht wurde. In den USA mehren sich echte Ängste, der neue Präsident könne als Autokrat das Ende der Republik sein.

Hannover, Essen, Würzburg, Ansbach, Berlin: 2016 war das Jahr, in dem der islamistische Terror Deutschland erreicht hat. Die Debatte über Konsequenzen dreht sich ausschließlich um defensive Schutzmaßnahmen. Muss nicht auch die Offensivstrategie gegen den IS überdacht werden?

Nach dem Tod des mutmaßlichen Attentäters Anis Amri gibt es weiter offene Fragen über seine Fluchtroute und mögliche Helfer. Viele Deutsche wünschen nach dem Anschlag mehr Videoüberwachung.

Angesichts des Terroranschlags in Berlin haben hunderte Menschen in Tunesien gegen die Rückführung von mutmaßlichen Extremisten in das nordafrikanische Land protestiert. Die ...

Nach dem Tod des mutmaßlichen Attentäters Anis Amri gibt es weiter offene Fragen über seine Fluchtroute und mögliche Helfer. Politiker fordern schärfere Gesetzen.

Europaweit wird wegen des Attentats auf den Weihnachtsmarkt in Berlin nach dem 24-jährigen Tunesier Anis Amri gefahndet. Seine Familie in Tunesien ist erschüttert über die Nachrichten - sie hatte ihm 2011 bei der Ausreise geholfen.

Die blutigen Anschläge von Paris im November 2015 hatten Europa auf dramatische Weise für die Bedrohung durch islamistischen Terror sensibilisiert, der auch im Jahr 2016 seine Opfer forderte. Neben Frankreich und Belgien war erstmals auch Deutschland Angriffsziel der Terrormiliz "Islamischer Staat", mit einem grausamen Höhepunkt in Berlin. Obwohl nüchterne Zahlen gegen eine Dramatisierung sprechen, gibt es Gründe, warum der Terror seinen Schrecken gerade 2016 verbreiten konnte.

Seit Monaten bekennt sich die IS-Terrormiliz immer wieder zu Terrortaten in Europa. Auch für den Angriff auf den Weihnachtsmarkt will sie verantwortlich sein. Belege dafür fehlen aber bislang.

Terrormiliz beansprucht Attacke auf Weihnachtsmarkt für sich.

Die 2000-jährige Geschichte der Christenheit im Nahen Osten droht nach Einschätzung der Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) unter dem Druck der Gewalt zu enden.

Hunderttausende Flüchtlinge schaffen es bisher trotz brummender Wirtschaft nicht in Arbeit. Dafür haben viele Deutsche neue Jobs durch Flüchtlinge. Dabei ändern sich die ...

Hunderttausende Flüchtlinge schaffen es bisher trotz brummender Wirtschaft nicht in Arbeit. Dafür haben viele Deutsche neue Jobs durch Flüchtlinge. Dabei ändern sich die Aufgaben teils stark.

Bei einer Serie bewaffneter Angriffe im Süden Jordaniens sind sieben Menschen getötet worden, darunter eine kanadische Touristin. Wie die Sicherheitsbehörden mitteilten, griffen Bewaffnete am Sonntag im Touristenort Karak mehrere Polizeipatrouillen sowie eine Polizeiwache an und töteten dabei vier Polizisten, zwei jordanische Zivilisten und eine Kanadierin. Die Polizei umstellte eine Kreuzfahrer-Burg, in der sich die Angreifer verschanzten. Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat.

Für ihren Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat das Europaparlament die Jesidinnen Nadia Murad und Lamija Adschi Baschar mit dem Sacharow-Preis ausgezeichnet.

Die Menschen in Istanbul haben die fünfte schwere Terrorattacke binnen eines Jahres erlebt. In der lange für ihren Optimismus bekannten Stadt regieren Angst und Entsetzen. Die Lage in der Türkei droht sich weiter zu verschärfen.

Bekommt der IS eine zweite Möglichkeit, das Welterbe des historischen Palmyras zu zerstören? Die Dschihadisten sind erneut in die Stadt eingefallen - und offenbaren die Schwäche des Regimes.

Zwei Sexualstraftaten hatten das Uni-Viertel in Bochum in große Sorge versetzt. Die Erleichterung war groß, als die Polizei am Montag den mutmaßlichen Täter festnehmen konnte.

Ausreisewillige IS-Unterstützer haben die Sicherheitsbehörden in Deutschland vor große Probleme gestellt. Laut einer Studie für die Innenministerkonferenz ist die Zahl aber deutlich zurückgegangen. Trotzdem gebe es noch keinen Grund zur generellen Entwarnung.

Ausreisewillige IS-Unterstützer haben die Sicherheitsbehörden in Deutschland vor große Probleme gestellt. Laut einer Studie für die Innenministerkonferenz ist die Zahl aber ...

In einem überfüllten Flüchtlingslager auf der griechischen Insel Lesbos hat ein Unfall mit zwei Toten zu Ausschreitungen geführt. Wie das Staatsradio berichtete, gerieten am ...

Seit mehr als einem Monat läuft die Großoffensive auf die IS-Hochburg Mossul. Die Angreifer ziehen die Schlinge um die Stadt immer enger. Auch in Mossul selbst verlieren die ...

Präsident Erdogan sorgt mit seinem Kurs auch für Irritationen in der Nato. Der Grünen-Außenpolitiker Trittin meint, das "bündnisuntreue" Verhalten der Türkei müsse Konsequenzen ...

Donald Trump sucht weiter nach geeigneten Kandidaten für seine Regierungsmannschaft. Ein früherer scharfer Kritiker rückt zum "ernsthaften" Anwärter auf den Außenminister-Posten auf. Derweil fordert Noch-Präsident Obama, seinem Nachfolger eine Chance zu geben.

Die Zahl der Todesopfer durch Anschläge der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) und der nigerianischen Islamistengruppe Boko Haram ist laut einer Untersuchung im vergangenen Jahr zurückgegangen. Zugleich hätten beide Gruppen aber ihre geografische Reichweite ausgedehnt, heißt es in dem Global Terrorism Index, den das Institute for Economics and Peace am Mittwoch in London vorstellte. Zudem stieg die Zahl der Anschlagsopfer in den vornehmlich westlichen OECD-Staaten deutlich.

Die Zahl der Terrortoten in den OECD-Ländern hat sich 2015 im Vergleich zum Vorjahr mehr als versiebenfacht. Das geht aus einem Bericht der Londoner Denkfabrik "Institute für Economics and Peace" (IEP) hervor, der am Mittwoch veröffentlicht wurde.

Symbole der Terrormiliz IS auf Demonstrationen, Aufrufe zur Steinigung bei Ehebruch - die islamistische Vereinigung "Die wahre Religion" war radikal. Nun fährt der Staat schweres Geschütz auf.

Ibrahim Abou-Nagie gilt als Kopf des salafistischen Predigernetzwerks "Die wahre Religion". Seine Projekte sind jetzt in Deutschland verboten. Nun macht er in Malaysia weiter.

Seit Jahren sorgt die islamistische Vereinigung "Die wahre Religion" für Schlagzeilen in Deutschland - vor allem wegen ihrer Koran-Verteilaktionen. Erklärtes Ziel der Kampagne unter dem Namen "Lies!" ist es, jedem Haushalt in Deutschland eine Koran-Übersetzung zur Verfügung zu stellen.

Die Integration von Flüchtlingen in Handwerksberufe läuft nach Ansicht des Zentralverbands des Deutschen Handwerks teilweise ernüchternd: "Es dauert viel länger, als die ...

Eine Kehrtwende der US-Außenpolitik, das geht ja gar nicht, beruhigt sich jetzt mancher mit Blick auf verstörende Wahlkampf-Ansagen von Donald Trump. Doch was will der künftige US-Präsident? Die europäischen Partner grübeln gemeinsam in Brüssel.

Der Bundestag ist wegen der Entwicklung in der Türkei in großer Sorge. Trotzdem steht das deutsche Parlament zu dem umstrittenen Bundeswehr-Einsatz auf dem Luftwaffenstützpunkt Incirlik.

Die USA haben eingeräumt, dass bei 24 Luftschlägen im Irak und in Syrien im Laufe des vergangenen Jahres vermutlich 64 Zivilisten getötet wurden. Wie das Zentralkommando in ...

Männer in Polizeiuniformen sollen die Bewohner befreiter Dörfer nahe Mossul misshandelt und erschossen haben. Es ist nicht das erste Mal, dass irakische Sicherheitskräfte wegen ...

Männer in Polizeiuniformen sollen die Bewohner befreiter Dörfer nahe Mossul misshandelt und erschossen haben. Es ist nicht das erste Mal, dass irakische Sicherheitskräfte wegen illegaler Tötungen in die Kritik geraten.

Donald Trump verspricht gewaltige Investitionen, Millionen neuer Jobs, eine knallharte Einwanderungspolitik. An diesen Aussagen werden ihn seine Wähler messen.

Nach einer harten Wahlschlacht um das Weiße Haus wird der Republikaner Donald Trump neuer US-Präsident. Er setzte sich überraschend gegen die favorisierte Demokratin Hillary Clinton durch. Beide riefen am Mittwoch dazu auf, das tief gespaltene Land wieder zu einen.

Seit drei Wochen läuft die Offensive auf Mossul. Bislang konnten die IS-Terroristen den Angriff zwar aufhalten, aber nicht stoppen. Die irakischen Streitkräfte melden nun den Fund eines Massengrabes mit Opfern der Terrormiliz.

Es geht für die Terrormiliz IS in ihren zwei wichtigsten Städten ums militärische Überleben. Doch die am Sonntag verkündete Offensive auf ihre Hochburg Al-Rakka birgt noch ein ganz anderes Konfliktpotenzial.

Die Waffenausbildung bei der Bundeswehr ist auch für Islamisten attraktiv - manche interessieren sich ganz offen für eine intensive Schulung. Die Sicherheitsbehörden sind alarmiert.

Nach dem Anschlag auf das Polizeihauptquartier in Diyarbakir behauptet der IS, für die Tat verantwortlich zu sein. Das türkische Militär meldet neue Angriffe auf die Terrormiliz.

Der IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi hat der Terrormiliz zufolge seine Kämpfer aufgefordert, sich nicht aus der belagerten irakischen Stadt Mossul zurückzuziehen.