Inhalt

Jan Böhmermann - Steckbrief

Jan Böhmermann ist ein deutscher Moderator, Autor, Satiriker und Produzent. 2013 erhält er die Auszeichnung "Unterhaltungsjournalist des Jahres 2012" des "Medium Magazins".

Jan Böhmermann wird in Bremen-Gröpelingen geboren und fängt 1997 als Journalist bei der Bremer Tageszeitung "Die Norddeutsche" an. Zwei Jahre später zieht es ihn zu Radio Bremen, wo er als Reporter und Moderator arbeitet. Seine nächsten Stationen führen ihn im Jahr 2004 als Moderator zum WDR und zum Radiosender hr3. In die Schlagzeilen gerät Jan Böhmermann 2006, als der Fußballspieler Lukas Podolski den WDR aufgrund der von Böhmermann erfundenen Radiosendung "Lukas' Tagebuch" verklagt. Konsequent verweigert Podolski 2006 während der Fußball-Weltmeisterschaft alle Fernseh-Interviews mit der ARD. 2008 veröffentlicht Jan Böhmermann "Pod-Olski - Der EM-Podcast von Lukas".

Der Moderator Jan Böhmermann kann 2007 die sechsteilige Comedy-Show "echt Böhmermann" in seinem Steckbrief vermerken und wird 2009 für seinen Auftritt in der RTL-Sendung "TV-Helden" mit dem "Deutschen Fernsehpreis" in der Kategorie "Beste Comedy" ausgezeichnet. Im selben Jahr startet Böhmermann auch mit seinem ersten Buch "Alles, alles über Deutschland - Halbwissen kompakt" durch. Die Radiosendung "Die ganz große Böhmermann Radioschau" wird von 2009 bis 2011 einmal im Monat auf 1LIVE gesendet. Außerdem schreibt der Moderator ab 2010 jeden Montag die Kolumne "Gott fragt, Böhmermann antwortet" für das Portal "JETZT.de" der "Süddeutschen Zeitung". 2011 geht er mit seinem Kollegen Klaas Heufer-Umlauf auf Tour. Ihre Improvisationskabarettshow heißt "Zwei alte Hasen erzählen von früher".

Außerdem zählt er Böhmermann von 2011 bis zum Absetzen der Sendung zum Team der "Harald Schmidt Show". Ein Jahr später geht der Moderator dann zusammen mit Charlotte Roche und der Talkshow "Roche und Böhmermann" auf Sendung. Die Fernsehshow, zu deren Gäste unter anderem Marina Weisband und Sido gehören, zählt zwei Staffeln und wird im Frühjahr 2013 vorerst abgesetzt. Seit Oktober 2013 moderiert er seine eigene Sendung "Neo Magazin". Seit 2015 läuft diese auch im ZDF-Hauptprogramm unter dem Titel "Neo Magazin Royal". Im Januar 2016 belebt Böhmermann auch das Talkshow-Genre wieder und geht gemeinsam mit dem Musiker Olli Schulz mit der Talkshow "Schulz und Böhmermann" auf Sendung. Im April 2016 provoziert Böhmermann mit einem satirischen Beitrag über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in seiner Sendung "Neo Magazin Royale" eine Staatsaffäre zwischen Deutschland und der Türkei.

Jan Böhmermann - Wiki: Alter, Größe und mehr

Fakt Detail
Name Jan Böhmermann
Beruf Moderator, Produzent
Geburtstag
Sternzeichen Fische
Geburtsort Bremen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Geschlecht männlich
Pseudonym Jan Böhmermann
Links www.boehmermann.de

Jan Böhmermann - News

Jan Böhmermann trägt im Fernsehen ein "Schmähkritik"-Gedicht über den türkischen Präsidenten vor. Erdogan lässt sich das nicht gefallen und klagt dagegen - in Hamburg erzielt er nun einen Teilerfolg.

Europa möchte Donald Trump ein wenig unter die Arme greifen. Die Bewerbungen häufen sich - in Form von großartigen Satire-Videos. Der Wettbewerb ist eröffnet!

Jan Böhmermann und sein "Neo Magazin Royal" melden sich aus der Winterpause zurück. Im Gepäck hat der Satiriker diesmal ein Werbe-Video für die USA: "Germany second". Der Clip erinnert stark an ein Video aus den Niederlanden, das Anfang der Woche zum Internet-Hit wurde. Idee geklaut? Nicht ganz.

Der TV-Satiriker Jan Böhmermann hat erneut den Deutschen Fernsehpreis gewonnen. Der 35-Jährige setzte sich in der Kategorie "Beste Unterhaltung Late Night" mit seinem Format "Neo Magazin Royale" durch.

Willkommen im Amt, Donald Trump! Diesen historischen Moment feiern nicht nur die USA, sondern auch die Niederlande - zumindest die Fernsehsendung "Zondag met Lubach". Mit einem sensationellen Video wird Trump von der Satire-Show im Amt begrüßt. Das ist nicht nur wahnsinnig lustig, sondern auch der absolute Hit im Internet.

Das politische Verhältnis zur Türkei ist seit Monaten gespannt. Wird es durch Asylanträge türkischer Offiziere auf eine neue Probe gestellt? Aus Berlin heißt es dazu: "Es gibt keinen Zweifel, dass wir diese Soldaten nicht in die Türkei zurückschicken können."

An Silvester wollte die Kölner Polizei alles besser machen als vor einem Jahr - und sorgte tatsächlich für einen relativ friedlichen Jahreswechsel. Die Wahl ihrer Mittel sorgt allerdings zum Teil für Empörung. Ebenso wie ein nächtlicher Tweet.

Dubiose Briefkastenfirmen und ihre Kunden - dazu recherchierte ein dreiköpfiges Investigativ-Team der "Süddeutschen Zeitung". Ein Branchenmagazin verlieh ihnen dafür den Preis ...

Die Komiker Jan Böhmermann und Olli Schulz haben eine Veranstaltung im Berliner Tempodrom nach dem möglichen Anschlag in der Hauptstadt abgebrochen.

Der Bundesrat tritt für eine umgehende Streichung des Gesetzes zur Beleidigung ausländischer Staatsoberhäupter ein. Die Länderkammer beschloss am Freitag einen Gesetzentwurf des Strafrechtsparagrafen 103, wegen dem gegen den TV-Moderator Jan Böhmermann ermittelt worden war. Der Straftatbestand der Beleidigung von Organen und Vertretern ausländischer Staaten stelle ein Sonderstrafrecht dar, das die Beleidigung ausländischer Staatsoberhäupter und anderer Regierungsvertreter gesondert sanktioniere.