Julia Klöckner

Die SPD hat den Weg zu Verhandlungen mit der Union über eine neue große Koalition frei gemacht. Das sind die Reaktionen aus Politik und Wirtschaft:

Auf dem SPD-Parteitag am Sonntag entscheidet sich, ob Sozialdemokraten und Union Koalitionsgespräche beginnen. Bei Maybrit Illner sorgte das für eine lebhafte Diskussion, in der ein Politologe den "Boris Johnson der deutschen Politik" ausfindig machte.

Es ist ein ungewöhnlicher Vorgang, wenn sogar der Präsident des Bundesverfassungsgerichts auf eine schnelle Regierungsbildung dringt. Wenn Union und SPD an diesem Sonntag ihre Sondierungen aufnehmen, stehen alle Seiten unter Druck.

Heiligabend war die Bundestagswahl ein Vierteljahr her. Immer noch ist nicht einmal klar, ob es zu Koalitionsverhandlungen kommen wird. Wem das offenbar mit angekreidet wird, zeigt eine neue Umfrage.

Sinn- und ziellos: Der gestrige Talk bei Frank Plasberg war für Zuschauer, die nach inhaltlicher Relevanz suchen, ein Grauen. Stattdessen gab es bei "Hart, aber fair" gestern Abend nur ein wildes Themen-Hopping. Mehr als ein paar knackige Zitate sprangen nicht heraus.

Die SPD zögert bei der Regierungszusammenarbeit. Und aus der CSU wird pünktlich noch einmal an die Gegensätze erinnert.

Die SPD ringt um eine Entscheidung: Grünes Licht für Sondierungen mit Kanzlerin Merkel? Die Union will aber nur über eine "GroKo" und nicht über "KoKo" und Co. verhandeln. Ein Problem für SPD-Chef Schulz. Im Hintergrund wird schon ein Jamaika-Neuanlauf ins Spiel gebracht.

Mühsam hat sich die SPD bei ihrem Parteitag in Berlin zu ergebnisoffenen Gesprächen mit CDU und CSU durchgerungen. Jetzt richten sich die Augen auf die Union - und die Kanzlerin. GroKo ja oder nein?

Die Union will nach dem Scheitern von Jamaika Gespräche mit den Sozialdemokraten aufnehmen. Das könnte allerdings noch etwas dauern.  SPD-Vize Stegner warnte vor zu großer Eile bei der Regierungsbildung.

Wie geht es nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen weiter? Bewegen sich SPD oder FDP doch noch auf die Union zu oder gibt es eine Minderheitsregierung? Die Alternative wären Neuwahlen. Und das versuchen CDU-Politiker zu verhindern.

Die FDP lässt nach gut vier Wochen die Jamaika-Sondierungen platzen. Die ohnehin angeschlagene Kanzlerin steht mit leeren Händen da. In Zeiten von Krisen in Europa und weltweit ist das ein Problem - auch für ihre eigene politische Zukunft?

Rache für die Niederlage der FDP bei der Bundestagswahl 2013? Parteichef Lindner wirft Angela Merkel bei den Jamaika-Gesprächen die Brocken vor die Füße. Das wird wohl nicht nur der Kanzlerin schaden.

Kommende Woche dürfte es in der Jamaika-Sondierung nickliger werden als zum Auftakt. Schwierige Themen stehen an. Der CDU-Sondierer Spahn sorgt sich um die "schwarze Null". Er ...

Die erste Runde der Jamaika-Sondierungen ist wohl in ganz guter Atmosphäre verlaufen. Trotz einiger Nickeligkeiten. Die ersten hohen Hürden kommen nächsten Dienstag.

Weniger Flüchtlinge sind zuletzt mit Hilfe einer Förderung in ihr Heimatland zurückgekehrt - doch nicht jede freiwillige Ausreise wird auch erfasst. Auch die Zahl der ...

Unterstützung für Johanna Wanka: Die Bildungsministerin hatte sich vor wenigen Tagen dafür ausgesprochen, den Migrantenanteil in Schulklassen zu begrenzen. Der Deutsche Philologenverband begrüßt diesen Schritt.

Eine Zweidrittelmehrheit der in Deutschland lebenden Türken hat beim Referendum für das Präsidialsystem von Erdogan gestimmt - deutlich mehr, als in der Türkei. Grünen-Chef Cem Özdemir sieht das als Ergebnis von Versäumnissen in der Realpolitik.

In der CDU wurde zuletzt die Forderung nach einem Islamgesetz laut. Jetzt ist darüber ein politischer Streit entbrannt, die SPD hält ein solches Gesetz für verfassungswidrig.

Der Hype um SPD-Kanzlerkandidat Schulz nutzt nach Ansicht von CDU-Vizechefin Klöckner auch der Union. Inhaltlich ist die Rheinland-Pfälzerin aber ganz anderer Meinung als er.

Die Nazi-Zeit geht weiter in Deutschland - so sieht und sagt es der türkische Präsident Erdogan. Hierzulande reagiert die Politik entsetzt. Lässt sich das zerrüttete Verhältnis zwischen Berlin und Ankara kurzfristig kitten?

Im Streit mit Deutschland gießt der türkische Präsident Erdogan neues Öl ins Feuer. Auf einer Rede in Istanbul sagte er: "Wenn ich will, komme ich morgen nach Deutschland". Die Empörung lässt nicht lange auf sich warten.

Frank-Walter Steinmeier wird von der Berliner SPD auf Twitter "neuer sozialdemokratischen Schlossherr" genannt - am Tag vor der Bundespräsidentenwahl. Das sorgt für Ärger in der Union. Mittlerweile hat die Berliner SPD den Tweet gelöscht.

Die Union hat ihren Burgfrieden geschlossen. Aber Martin Schulz lässt die SPD-Umfragewerte steigen und steigen. Zeit für die Unionisten, den SPD-Kanzlerkandidaten stärker ...

Der Kanzlerkandidat der SPD hat viel vor: Er will auf einer Gefühlswelle ins Kanzleramt surfen und darauf setzen, dass aus dem Alltagsfrust eine Wechselstimmung gegen die Dauerregentin Merkel wächst. Die Union nimmt den "Emotionskünstler" Schulz ernst.

Die 35 deutschen Lehrer des Gymnasiums Istanbul Lisesi werden aus deutschen Steuergeldern bezahlt. Mit der türkischen Schulleitung gibt es jetzt Streit, ob und wie Weihnachten Thema sein darf. Deutsche Politiker argwöhnen, der Staat wolle religiöse Vielfalt "ausmerzen".

Vier Prominente sitzen bei Günther Jauch auf dem Ratestuhl. Am Ende gibt es zwar keinen Rekord, aber es hat sich auch niemand blamiert.

317 000 Euro für den guten Zweck. Vier Prominente sitzen bei Günther Jauch auf dem Ratestuhl. Am Ende gibt es zwar keinen Rekord, aber es hat sich auch niemand blamiert.

Vor der CDU-Vorstandsklausur am kommenden Sonntag nimmt die Debatte über eine neuerliche Kanzlerkandidatur von Angela Merkel wieder Fahrt auf. Für Wirbel sorgte der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen, der am Dienstag dem US-Fernsehsender CNN gesagt hatte: "Sie wird als Kanzlerkandidatin antreten." Merkel sei absolut entschlossen und willens, die internationale liberale Ordnung zu stärken.

Zahlreiche CDU- und auch CSU-Politiker haben sich bereits für eine neue Kandidatur von Kanzlerin Merkel ausgesprochen. Nun erklärt CDU-Außenpolitiker Röttgen, sie werde für eine vierte Amtszeit kandidieren. Regierung und CDU reagieren mit Kopfschütteln.

Zahlreiche CDU- und auch CSU-Politiker haben sich bereits für eine neue Kandidatur von Kanzlerin Merkel ausgesprochen. Nun erklärt CDU-Außenpolitiker Röttgen, sie werde für ...

Während die AfD nach dem Wahlerfolg in Berlin von großen Zielen träumt, sieht der politische Gegner die Zukunft der Partei kritisch. CDU-Vize Julia Klöckner erwartet sich nicht viel von den neuen Kollegen im Berliner Abgeordnetenhaus.

So reizvoll Personaldebatten für einige Politiker und Medien auch sein mögen, CSU-Chef Horst Seehofer ist von ihnen genervt. Er will über Inhalte reden und nicht über Kanzlerin Merkel oder gar sich selbst. Denn die Inhalte seien schon schwierig genug.

Die Kanzlerin schweigt - dafür redet ihre Stellvertreterin. Julia Klöckner kündigt eine erneute Kandidatur Merkels für den CDU-Vorsitz an. CSU-Chef Seehofer will davon noch nichts hören - für ihn ist das eine Diskussion nur für "Micky Mäuse".

Die Innenminister der Union haben ihre Meinung geändert: Wie von Bundesinnenminister Thomas de Maizière vorgeschlagen soll die Vollverschleierung künftig doch nur in Teilen des öffentlichen Lebens untersagt werden. Statt Burka-Verbot nun also nur Burka-Verbötchen? Unser Experte sagt: "In den Fällen, in denen wir ein Burkaverbot wirklich benötigen, haben wir es quasi schon."

Die rheinland-pfälzische Landtagsopposition erhöht angesichts der Turbulenzen um den Verkauf des Flughafens Hahn den Druck auf Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD). "Wir haben ...

Der rheinland-pfälzische Landtag wählt Malu Dreyer im ersten Anlauf wieder zur Ministerpräsidentin. Das berichtet der Nachrichtensender n-tv.

CSU-Chef Horst Seehofer dringt auf ein gemeinsames Zukunftsprogramm von CDU und CSU, um ein weiteres Erstarken der Alternative für Deutschland zu verhindern: "Eine vernünftige, ...

Der deutsche Jazz-Sänger Roger Cicero ist im Alter von nur 45 Jahren nach einem Hirnschlag gestorben. Auf Twitter reagieren Prominente mit Schock, Trauer und Beileid.

Kanzlerin Angela Merkel erkennt die Flüchtlingskrise als das dominierende Thema der jüngsten Landtagswahlen an, sieht aber trotz schlechter Ergebnisse keinen Grund für einen Kurswechsel. Einige Unionspolitiker, allen voran die CSU, sehen das anders. Doch obwohl die Wahlergebnisse ihnen in die Hände spielen, befindet sich Merkel nach wie vor in einer sicheren Position.

Julia Klöckner hat ihren eigenen Asylkurs im Wahlkampf in Rheinland-Pfalz verteidigt.

Trotz kollektiven Schocks über das Erstarken der AfD lassen die drei Landtagswahlen auch Rückenwind für die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel erkennen. Gewonnen haben diejenigen Ministerpräsidenten, die sich eindeutig für die Kanzlerin ausgesprochen haben. Wer sich dagegen nach rechts absetzte, unklar blieb und lavierte - hat verloren. Was dieser Wahlausgang nun bedeutet.

Die amtierenden Ministerpräsidenten haben ihre Wahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt gewonnen, die bestehenden Regierungsbündnisse sind aber in keinem der Länder mehr möglich. Eine Folge der Wahlen also: Die Regierungsbildung in den Ländern wird deutlich schwieriger. Verantwortlich dafür ist die AfD.

Die Flüchtlingskrise hat Folgen für das Parteiensystem: Der Durchmarsch der AfD in drei weitere Landtage stellt die Etablierten vor Probleme. Die Zeiten einfacher Regierungsbildungen sind vorbei.

Daran werden die Berliner Parteien noch lange zu knabbern haben. Eineinhalb Jahre vor der Bundestagswahl verpassen die Rechtspopulisten den Etablierten einen Denkzettel. Doch ...

Malu Dreyer hat ihre erste Landtagswahl als Regierungschefin bestanden. Im Wahlkampf gab sie sich prinzipienfest: nicht mit der AfD aufs Podium - und nur das Amt der ...

Rabenschwarzer Wahlsonntag für Merkels CDU. Aber was ist die Lehre? Ihren Flüchtlingskurs wird die Kanzlerin nicht ändern. Daran ist ihre Partei wohl auch nicht gescheitert - obwohl die CSU die Kanzlerin erneut ins Visier nimmt.

Die SPD regiert auch nach einem Vierteljahrhundert weiter in Rheinland-Pfalz. Malu Dreyer ist glücklich, dagegen ist für ihre CDU-Herausforderin Julia Klöckner die Zukunft ...

CDU-Spitzenkandidat Wolf ist angetreten, um in Baden-Württemberg den populären grünen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann zu verjagen. Doch die Landtagswahl wird für seine ...

Der Rechtsruck in drei Bundesländern hat laut Forschungsgruppe Wahlen direkt mit der Berliner Flüchtlingspolitik zu tun. Dennoch: Wer in der Krise nicht wackelt und einen ...

Wird der Mainzer Landtag erstmals ein Fünf-Parteien-Parlament? Erobert die CDU nach 25 Jahren die Staatskanzlei? Oder behauptet sich Rot-Grün? Bei der Landtagswahl in ...