Kimi Räikkönen: Steckbrief, Bilder und News

Kimi Räikkönen - Steckbrief

Kimi Räikkönen wurde am 17. Oktober 1979 im finnischen Espoo, einer Stadt mit 263.000 Einwohner, geboren. Er kam schon früh mit dem Motorsport in Kontakt und startete mit neun Jahren im Kart in der finnischen Junioren-Klasse. Anfang der 1990er Jahre nahm er erstmals an internationalen Kart-Rennen teil.

1998 errang Räikkönen seinen ersten internationalen Sieg in der "Formel-A". Es folgten 1999 und 2000 Meistertitel in der "Formel Renault". Der Sauber-Rennstall wurde auf ihn aufmerksam und nahm ihn als Testpilot für die Formel-1 ins Team auf. Zusammen mit seinem Teamkollegen Nick Heidfeld waren beide das jüngste Formel-1-Fahrerpaar, dass es bis dahin gab. Am 4. März 2001 begann die Formel-1-Karriere des kühlen Finnen beim Großen Preis von Australien und er fuhr mit Platz sechs gleich in die Punkteränge.

2002 wechselte Kimi Räikkönen zum britisch-deutschen Rennstall McLaren und wurde dort bis 2006 im McLaren-Mercedes zweimal WM-Zweiter. In der Saison 2003 sicherte er sich bereits im zweiten WM-Lauf in Malaysia seinen ersten Formel-1-Sieg.

Im Jahr 2007 wurde Räikkönen der Nachfolger des Rekord-Weltmeisters Michael Schumacher beim italienischen Rennstall Ferrari und neuer Teamkollege von Felipe Massa. Und schon in der ersten Saison für Ferrari wurde Kimi Räikkönen Formel-1-Weltmeister. Die beiden folgenden Jahre liefen weniger erfolgreich beim Ferrari-Rennstall und er verabschiedete sich aus der Formel-1. Er startete bis 2011 als Fahrer bei der Rallye-WM und fuhr insgesamt 21 Rallyes.

2012 kehrte Räikkönen in den Formel-1-Zirkus zurück und unterschrieb einen Vertrag beim Lotus-Rennstall. Diverse Querelen mit seinem neuen Arbeitgeber und ausstehende Gehaltszahlungen brachten ihn 2014 wieder zur Scuderia Ferrari zurück. Mit Sebastian Vettel bildete er von 2015 bis 2017 das Fahrerduo beim italienischen Rennstall.

Die kühle Art des Finnen in der Öffentlichkeit und besonders bei Interviews brachte ihm den Spitznamen "Iceman" ein. Kaum jemand kann es seinem Gegenüber so gut vermitteln, dass er keine Lust auf das Gespräch oder Fragen hat, wie Kimi.

Von 2004 bis 2013 war Kimi Räikkönen mit dem Model Jenni Dahlmann verheiratet. Mit seiner jetzigen Frau Minttu ist er seit August 2016 verheiratet und hat einen Sohn, Robin, und eine Tochter namens Rianna. Er fährt gerne Snowboard und Jetski und wenn es die Zeit zulässt spielt er auch Eishockey. Neben finnischer Rockmusik zählen Eminem, U2, Linkin Park und Darude zu seinen Favoriten im Kopfhörer. Hühnchennudeln sind ein Lieblingsessen und Kimi Räikkönens erstes Auto war ein gebrauchter russischer Lada.

Kimi Räikkönen - Wiki: Alter, Größe und mehr

Fakt Detail
Name Kimi Räikkönen
Beruf Automobilsportler
Geburtstag
Sternzeichen Waage
Geburtsort Espoo (Finnland)
Staatsangehörigkeit Finnland
Größe 174 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Pseudonym Kimi Räikkönen
Augenfarbe blau-grau

Kimi Räikkönen - News

Michael Schumacher sei ein exzellenter Pilot gewesen, aber sein Erfolgshunger hätte ihn zu Unsportlichkeiten getrieben - Was Mansell, Häkkinen und Vettel auszeichnete

Formel-1-Experte Marc Surer analysiert die Saison 2017: Warum Lewis Hamilton trotz WM-Titel kein makelloses Jahr hatte und wie er die Ferrari-Defekte erklärt

Marcus Ericsson glaubt, dass Sauber die schwierige Formel-1-Saison 2017 gut gemeistert hat - Die Stärke des Teams habe sich klar gezeigt

Ex-Champion Kimi Räikkönen steht bei Ferrari unter Druck - Wenn seine Leistungen nicht konstanter werden, könnte 2018 seine letzte Saison in der Formel 1 sein

Entgegen aller Behauptungen hat Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen noch immer Spaß am Fahren in der Formel 1 und möchte sich für 2018 weiter verbessern

Zusammen mit den 32 anderen Formel-1-Weltmeistern wurde Sebastian Vettel in Paris in die Ruhmeshalle des Grand-Prix-Sports aufgenommen - Wie es ihm dabei erging

Sebastian Vettel zieht nach der Formel-1-Saison 2017 ein überwiegend "positives" Fazit und erklärt, warum Baku schmerzhafter war als Singapur und Japan

Beim Finale in Abu Dhabi ohne Chance gegen Mercedes, aber in der Gesamtwertung 2017 auf den Plätzen zwei und vier: Für Ferrari endet die Formel 1 2017 versöhnlich

Während Sebastian Vettel am Trainingstag zum Formel-1-Finale 2017 an Lewis Hamilton dran ist, testet Kimi Räikkönen neuen Diffusor, der an Red Bull erinnert

Sebastian Vettel hat sich im Auftakttraining vor dem letzten Formel-1-Saisonrennen in Abu Dhabi die Bestzeit gesichert.