Mario Draghi

Die Europäische Zentralbank (EZB) belässt den Leitzins im Euroraum bei null Prozent. Das entschied der EZB-Rat am Donnerstag.

Die Zeiten extrem niedriger Inflationsraten sind vorerst vorbei. Aber noch ist die Teuerung nicht da, wo Währungshüter sie gerne hätten. Was kommt auf Verbraucher in den ...

Nullzinsen, Strafzinsen, Anleihenkäufe - die EZB hat in der Krise alle Register gezogen. Doch wann kehrt die Notenbank wieder zurück zur Normalität?

Der Euro hat im frühen Handel seine Klettertour fortgesetzt und ist zwischenzeitlich erstmals seit einem Jahr über 1,14 US-Dollar gestiegen. Am Morgen kostete die ...

Der Euro ist auf den höchsten Stand seit gut einem Jahr gestiegen. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,1391 US-Dollar, so viel wie seit dem ...

Der Euro hat den höchsten Stand seit einem Jahr erreicht. Zuletzt kletterte die Gemeinschaftswährung bis auf 1,1379 US-Dollar.

Viele Experten rätseln, warum die Inflation in etlichen Ländern Europas niedrig bleibt. Die Europäische Zentralbank erwartet, dass das viele Notenbankgeld in einiger Zeit aber ...

Die Niedrigzinspolitik der EZB macht der Finanzbranche schon seit langem zu schaffen, besonders die Bausparkassen sind unter Druck. Das dürfte erstmal so bleiben. Warum ...

Der Preisauftrieb im Euroraum hat sich im Mai wieder deutlich abgeschwächt. Die Verbraucherpreise lagen nach Zahlen des Statistikamts Eurostat von heute 1,4 Prozent höher als ...

Gute Nachrichten für Verbraucher: Der Anstieg der Energiepreise schwächt sich ab. Das hat Folgen für die Inflation insgesamt. Zugleich sinkt der Druck auf die EZB, ihre ...

Die Zinsen im Euroraum bleiben im Keller - zum Ärger der Sparer. Noch sieht die EZB keinen Grund, die Geldschleusen allmählich zu schließen. Die politische Unsicherheit ist ...

Geld kann in Kunst angelegt werden, in Briefmarken, Münzen, Oldtimer und auch in Wein. In Zeiten des Zinstiefs winkt bei Luxusgütern eine teils stattliche Rendite. Nicht immer ...

Verbraucher müssen für Nahrungsmittel und Energie erneut tiefer in die Tasche greifen als vor einem Jahr. Die gute Nachricht: Der Anstieg verlangsamt sich. Binnen Monatsfrist wird Rohlöl sogar billiger.

Die Teuerung im Euroraum steigt. Kritiker der Europäischen Zentralbank fordern ein baldiges Ende der Geldschwemme. Doch die Notenbank hält unverändert an ihrem Kurs fest.

Erstmals seit vier Jahren knackt die Inflation wieder die Marke von zwei Prozent. Gegner der EZB-Geldschwemme fordern nun ein Ende der ultralockeren Geldpolitik. Können Sparer bald auf steigende Zinsen hoffen?

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble will beim neuen US-Finanzminister Steven Mnuchin gegen eine Lockerung der Finanzmarktregeln werben. Er werde seinem neuen Kollegen aus ...

Investitionshindernis oder Stabilitätsanker? EZB-Präsident Draghi hat den vor 25 Jahren geschlossenen Maastricht-Vertrag im Europaparlament verteidigt. Auch zum Vorwurf der ...

Jetzt teilt das Weiße Haus auch gegen Deutschland aus: Die größte Volkswirtschaft Europas sei ein Nutznießer eines zu schwachen Euro. Rund um den Globus sieht US-Präsident ...

Die Inflation im Euroraum hat im Oktober von niedrigem Niveau aus angezogen. Dies teilte das Statistikamt Eurostat mit.

Der Kurs des Euro ist am Freitag auf den tiefsten Stand seit sieben Monaten gefallen. Mit der Aussicht auf eine weiter ungebremste Geldflut durch die Europäische Zentralbank ...

Die Niedrigzinspolitik der EZB hat Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) beim Erreichen der Schwarzen Null kräftig Rückenwind gegeben. Auf 122 Milliarden Euro summierten sich ...

Europas Währungshüter treiben die Überarbeitung der Banknoten voran. Nun wird ein neuer 50-Euro-Schein vorgestellt. Bezahlen kann man damit allerdings nicht sofort.

Der britische EU-Austritt dürfte nach Einschätzung der EZB die Wirtschaft der Eurozone spürbar treffen. Das Wachstum könnte in den nächsten drei Jahren zusammen um 0,3 bis 0,5 Prozentpunkte geringer ausfallen.

Der britische EU-Austritt dürfte nach Einschätzung der EZB die Wirtschaft der Eurozone spürbar treffen. Das Wachstum könnte in den nächsten drei Jahren zusammen um 0,3 bis 0,5 ...

Die Zinsen in Europa sind abgeschafft. Sparen wird kaum noch belohnt. Zahlen Bankkunden nun auch noch mit höheren Gebühren oder gar Strafzinsen die Zeche? Viele Institute haben ...

Das bevorstehende Aus für die 500-Euro-Banknote bedeutet aus Sicht der EZB nicht den Einstieg in die Abschaffung des Bargeldes.

Vor allem deutsche Sparer trifft die Niedrigzinspolitik der EZB schwer. Daran, dass ihr Erspartes derzeit dahinschmilzt, sei nicht die Politik schuld, so EZB-Chef Mario Draghi sinngemäß, sondern ihr eigenes Verhalten.

Die 500-Euro-Banknote steht nach Informationen des "Handelsblattes" endgültig vor dem Aus. Auf seiner Sitzung am 4. Mai werde der EZB-Rat darüber entscheiden, wie die ...

Der Eurokurs deutlich unter 1,13 US-Dollar gesunken. Am Nachmittag erreichte die europäische Gemeinschaftswährung ihr Tagestief von 1,1246 Dollar.

Angesichts der anhaltenden Niedrigzinsphase fordert der bayerische Finanzminister Markus Söder (CSU) eine Verdopplung des Sparerfreibetrags auf Zinsen aus Sparguthaben: ...

Unter Finanzexperten ist zurzeit häufig vom "Helikoptergeld" die Rede. Die Idee: Um die Wirtschaft anzukurbeln verschenken die Zentralbanken Geld, zum Beispiel direkt an die ...

Weitestgehend positiv haben die Medien in den großen Volkswirtschaften der Eurozone auf das Maßnahmenpaket der Europäischen Zentralbank (EZB) reagiert. Lob gibt es vor allem für EZB-Präsident Mario Draghi. Nur in Deutschland herrscht ein anderer Ton: Sparer werden enteignet und eine neue Wirtschaftskrise heraufbeschworen, lautet die Sorge.

Während Sparer über die niedrigen Zinsen klagen, profitieren Kreditnehmer. Viele Unternehmen sparen kräftig - doch voll zur Entfaltung kommt der Kurs der EZB nicht.

Der kräftige Rückgang der Ölpreise entlastet die Verbraucher in Deutschland. Die Inflationsrate sinkt auf den Nullpunkt, vor allem Heizöl und Kraftstoffe sind deutlich billiger ...

Sind 500 Euro zu viel, oder sogar 100 Dollar? Große Banknoten sind in die Kritik geraten. Ihre Abschaffung könnte Kriminellen das Handwerk erschweren, so das Argument - nicht nur in Europa.

Ein Aus für den 500-Euro-Schein wird wahrscheinlicher. Die EZB will die ungeliebte Banknote abschaffen, um Kriminellen das Leben schwerer zu machen. Eine endgültige ...

Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) hat offenbar die endgültige Abschaffung des 500-Euro-Scheins in die Wege geleitet. Das berichtet das "Handelsblatt".

Das viele billige Geld der EZB hilft vordergründig der Konjunktur - doch das ist nur eine Seite der Medaille. Die Entwicklung berge auch erheblichen sozialen Sprengstoff, warnt ...

Risiken rund um den Globus lassen die Anleger an den Finanzmärkten verstärkt in Gold als sicheren Hafen investieren....

Die Flüchtlingskrise ist nach Ansicht des Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, nicht nur eine enorme Herausforderung, sondern auch eine Chance für mehr wirtschaftliches...

Die wirtschaftlichen Aussichten für Europa und internationale Bemühungen um die Überwindung des Syrien-Krieges sowie weiterer bewaffneter Konflikte stehen heute im Mittelpunkt des...

Er gilt als Hardliner, als unerbittlich und gnadenlos. Deutschlands Bundesfinanzminister ist ein Mann der Prinzipien. Aber auch einer, der für Europa brennt. Ein Porträt von Mirjam Moll.

Das Ergebnis des griechischen Referendums hat die Frage, wie es mit Hellas weitergeht, nicht leichter gemacht. Trotzdem könnte sich die Krise auch als Chance erweisen – für mehr Integration.

Griechenland droht die Staatspleite, wenn sich die Regierung nicht in den nächsten Stunden mit seine Gläubigern auf Sparmaßnahmen einigt. Weil die Zeit nun knapp wird, treffen sich am Montag alle EU-Staatschefs zu einem Sonder-Gipfel. Die Fakten.

Während die Tankrechnung vieler Autofahrer sinkt und sinkt, alarmiert der Verfall der Ölpreise die Europäische Zentralbank (EZB). Der Vizechef der Notenbank, Vítor Constâncio, warnt...

Vor dem Hintergrund möglicher weiterer Erfolge der "Alternative für Deutschland" (AfD) bei den kommenden Landtagswahlen fordert CSU-Chef Horst Seehofer eine neue Strategie im Umgang mit der rechtskonservativen Partei.

Die Euro-Krise hat scheinbar hat ihre Bedrohlichkeit verloren. Vor allem in den Medien ist es aufgrund der sich überschlagenden Nachrichtenlage ruhig um sie geworden. Dabei ist sie noch lange nicht überwunden.