Syrien

In der kruden Weltsicht der Terrormiliz IS stammt das Weltkulturerbe in Palmyra aus einer "Zeit des Unglaubens". Deshalb richtet sich die Zerstörungswut der militanten ...

Seit mehr als drei Monaten versuchen irakische Soldaten, die vom "Islamischen Staat" gehaltene Stadt Mossul einzunehmen. US-Militärs sehen große Fortschritte. Die Befreiung sei aber noch in weiter Ferne.

Der IS startet eine neue Offensive im Osten Syriens. Die Dschihadisten stehen vor der Eroberung von Deir al-Sor. Dort sind rund 100.000 Menschen eingeschlossen. Das Assad-Regime und Russland wirken hilflos.

Donald Trump hat in seinem Interview mit der "Bild"-Zeitung nicht mit Kritik, Drohungen und zugespitzten Thesen gespart. Wie seine Aussagen einzuordnen sind.

Wieder gab es Angriffe in der Berliner U-Bahn. Am Kottbusser Tor wurde am Wochenende ein Mann ins Gleisbett geschubst. Andernorts in der Hauptstadt attackierte ein junger Mann einen Fahrgast unvermittelt mit der Faust.

Ein Asylbewerber aus dem Iran hat Kanzlerin Angela Merkel beschenkt - mit einer hölzernen Skulptur. Diese wurde nun von CDU-Vize Julia Klöckner an Merkel überreicht. Im Dezember hatte eine versuchte Geschenkübergabe noch für einen Polizeieinsatz gesorgt.

Die Kölner Polizei hat ihre Angaben zur Nationalität der an Silvester am Hauptbahnhof kontrollierten jungen Männer korrigiert. Offenbar kamen die meisten Männer gar nicht aus Nordafrika.

Aggressiv und auffällig: Die Silvesternacht hat gezeigt, dass die Probleme mit jungen nordafrikanischen Zuwanderern nicht ausgestanden sind.

Mit Panzern, Raketen und Kampfjets greift die Türkei in Syrien den IS an, der sich zum Anschlag in Istanbul bekannt hat. Immer noch sucht die Polizei nach dem Täter aus der Silvesternacht. Da taucht vom Verdächtigen ein Selfie-Video auf - gefilmt im Herzen Istanbuls.

Zum Jahreswechsel keimte neue Hoffnung auf eine friedliche Lösung des Syrienkonfliktes auf. Doch die Rebellen stoppen alle Gespräche. Sie machen für die brüchige Waffenruhe auch Russland verantwortlich.

Im Zusammenhang mit dem Anschlag auf einen Nachtclub in Istanbul sind am größten Flughafen der Stadt zwei Ausländer festgenommen worden.

Medienberichten zufolge ist der mutmaßliche IS-Terrorist, der in der Silvesternacht den Terroranschlag auf den Nachtclub Reina in Istanbul verübt hat, Mitte zwanzig, im November mit seiner Frau und seinen Kindern in die Türkei eingereist und wurde vom IS speziell für den Straßenkampf ausgebildet.

Die Regierung in Ankara sah sich lange dem Vorwurf ausgesetzt, den IS nicht zu bekämpfen. Die Zeiten sind nicht erst seit dem Anschlag in der Silvesternacht vorbei: Zwischen der Terrormiliz und der Türkei herrscht offener Krieg - mit unabsehbaren Folgen.

Die Terrormiliz IS steht im Irak stark unter Druck. Frankreichs Präsident rechnet mit der Befreiung der IS-Hochburg Mossul innerhalb von Wochen. Doch besiegt sind die ...

Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat den tödlichen Angriff auf eine Nobeldiskothek in Istanbul für sich beansprucht. Die türkischen Behörden nahmen acht Verdächtige fest, der Attentäter konnte jedoch entkommen und ist weiter auf der Flucht. Die "Hürriyet" will wissen, woher der Attentäter stammt und wie er entkommen konnte.

Der Schock in der Türkei sitzt nach dem Anschlag auf einen Nachtclub am Bosporus tief. Mittlerweile hat die türkische Polizei acht Verdächtige festgenommen, wie mehrere Medien berichten. Die Terrormiliz IS hatte den Anschlag am Montag für sich reklamiert. Bei dem Attentat ist in der Silvesternacht ein Deutscher gestorben. Ein weiteres Todesopfer kam ebenfalls aus Deutschland.

Knapp 3000 Tunesier haben sich im Ausland der IS-Terrormiliz angeschlossen. Auch der mutmaßliche Attentäter von Berlin, Anis Amri, kam aus dem nordafrikanischen Land. Tunesien ...

In ihrer Neujahrsansprache 2015 hatte die Kanzlerin Flüchtlinge als "Chance von morgen" bezeichnet. Nach dem Terror dieses Jahres wendet sich Merkel verstärkt an eine tief verunsicherte Bevölkerung. Der Hass sei "widerwärtig" und eine Verhöhnung aller in Deutschland.

Die Neujahrsansprache von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) steht unter dem Eindruck des Terroranschlags von Berlin. Die Deutsche Presse-Agentur dokumentiert den am Freitag vorab verbreiteten Text in voller Länge.

Europa trägt nach Ansicht des syrischen Machthabers Baschar al-Assad selbst Schuld an den Terrorangriffen und der Flüchtlingskrise.

Der Syrien-Konflikt hat in furchtbarer Art und Weise gezeigt, wie das System der Vereinten Nationen in Krisensituationen versagen kann. Kommt es endlich zu einer Reform des ...

Die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl hat den jüngsten Vorschlag der CSU zum Zurückschicken von geretteten Mittelmeerflüchtlingen nach Nordafrika als "Frontalangriff auf die Geltung der Menschenrechte in Europa" kritisiert.

Russland und der Türkei ist es gelungen, eine Feuerpause für Syrien zu vermitteln. Dabei vertraten Moskau und Ankara in dem Bürgerkrieg noch bis vor kurzem gegensätzliche Positionen. Doch besonders eine der beiden Seiten hat sich bewegt: die schwächere.

Es gibt neue Erkenntnisse zum vor der russischen Stadt Sotschi abgestürzten Flugzeug: An Bord der Tupolew hat es definitiv keine Explosion gegeben - Terror wird dennoch nicht ausgeschlossen.

Der Kölner Polizeipräsident Jürgen Mathies hat eine Sicherheitsgarantie für die Feierlichkeiten zum anstehenden Jahreswechsel in der Innenstadt abgegeben. "Ich verspreche Ihnen, dass Sie sich dort am Dom außerordentlich sicher fühlen können", sagte Mathies dem "Kölner Stadt-Anzeiger" vom Donnerstag. Dies sei sein oberstes Interesse, "dem dient die Präsenz-Offensive der Kölner Polizei für die Silvesternacht".

Mehr als 70 Minuten lang hat er die Bühne noch einmal für sich. John Kerry steht auf einem Podium im US-Außenministerium, in 23 Tagen wird er aus dem Amt scheiden, aber er wagt noch einmal einen großen Rundumschlag zum Nahostkonflikt zwischen Israel und den Palästinenserin. Er mahnt, er beschwört. Er wählt viele drastische Worte. Sie werden wohl verhallen.

Der Angriff auf einen wehrlosen Obdachlosen in Berlin hat viele Menschen schockiert. Sieben Verdächtige sitzen in Untersuchungshaft. Viele Fragen sind noch offen.

Hannover, Essen, Würzburg, Ansbach, Berlin: 2016 war das Jahr, in dem der islamistische Terror Deutschland erreicht hat. Die Debatte über Konsequenzen dreht sich ausschließlich um defensive Schutzmaßnahmen. Muss nicht auch die Offensivstrategie gegen den IS überdacht werden?

Fast fünf Jahre ist Daniela Schadt die deutsche First Lady. Was hat die Lebensgefährtin von Bundespräsident Joachim Gauck nach ihrem Auszug aus Bellevue vor?

Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Horst Seehofer erklärt im Interview, was er von Populismus hält, warum ihn das dauernde Kritisieren und die Schlechtrederei nervt - und was aus seiner Sicht das Wahljahr bestimmen wird.

Nach dem Flugzeugabsturz vor der russischen Schwarzmeerküste mit 92 Toten ist nach Medienberichten der Hauptflugschreiber geborgen worden. Die Blackbox sei nahe der Flugkabine ...

Der sogenannte "Islamischer Staat" (IS) hat nach türkischen Angaben mindestens 30 Zivilisten bei der versuchten Flucht aus der nordsyrischen Stadt Al-Bab getötet.

Nach dem Absturz eines russischen Flugzeugs mit 92 Menschen über dem Schwarzen Meer haben Taucher am Montag ein großes Rumpfteil gefunden.

Russland trauert um die 84 Passagiere und acht Crewmitglieder der russischen Tupolew, die am Sonntag über dem Schwarzen Meer abgestürzt war. Dass ein Anschlag Ursache war, hält man in Moskau für unwahrscheinlich.

Russland beherrscht die militärische Lage in Syrien. Doch verdeckt wachsen auch die eigenen Opfer. Jetzt muss das Land den tragischen Verlust seines berühmten Armeechores verkraften.

Nach dem Tod des mutmaßlichen Attentäters Anis Amri gibt es weiter offene Fragen über seine Fluchtroute und mögliche Helfer. Viele Deutsche wünschen nach dem Anschlag mehr Videoüberwachung.

Angesichts des Terroranschlags in Berlin haben hunderte Menschen in Tunesien gegen die Rückführung von mutmaßlichen Extremisten in das nordafrikanische Land protestiert. Die ...

Nach dem Tod des mutmaßlichen Attentäters Anis Amri gibt es weiter offene Fragen über seine Fluchtroute und mögliche Helfer. Politiker fordern schärfere Gesetzen.

Papst Franziskus hat den Segen "Urbi et Orbi" gespendet und in seiner Weihnachtsbotschaft zu Frieden in aller Welt aufgerufen.

Jedes Jahr das gleiche Ritual: Hunderte Journalisten wollen Wladimir Putin eine Frage stellen. Der Kremlchef antwortet auf alles. Diesmal überrascht er mit einer Einschätzung zum Kampf um Aleppo.

Anis Amri ist momentan der meistgesuchte Mann Deutschlands. Der Tunesier mit Verbindungen in die Salafisten-Szene soll zwölf Menschenleben auf dem Gewissen haben. Nun tauchen Bilder einer Überwachungskamera auf, die ihn nach dem Anschlag zeigen sollen.

Der Terrorverdächtige Anis Amri ist nach einem Bericht des rbb wenige Stunden nach dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt an einem Salafistentreffpunkt in Berlin gefilmt worden.

Europaweit wird wegen des Attentats auf den Weihnachtsmarkt in Berlin nach dem 24-jährigen Tunesier Anis Amri gefahndet. Seine Familie in Tunesien ist erschüttert über die Nachrichten - sie hatte ihm 2011 bei der Ausreise geholfen.

Die letzten Zivilisten und Kämpfer haben die verbliebenen Rebellengebiete der lange umkämpften nordsyrischen Stadt Aleppo verlassen. Das berichteten mehrere regierungstreue Medien und die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Donnerstagabend.

Die blutigen Anschläge von Paris im November 2015 hatten Europa auf dramatische Weise für die Bedrohung durch islamistischen Terror sensibilisiert, der auch im Jahr 2016 seine Opfer forderte. Neben Frankreich und Belgien war erstmals auch Deutschland Angriffsziel der Terrormiliz "Islamischer Staat", mit einem grausamen Höhepunkt in Berlin. Obwohl nüchterne Zahlen gegen eine Dramatisierung sprechen, gibt es Gründe, warum der Terror seinen Schrecken gerade 2016 verbreiten konnte.

Erstmals seit einigen Jahren ist 2016 kein neuer kriegerischer Konflikt ausgebrochen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Arbeitsgemeinschaft Kriegsursachenforschung ...

Seit Monaten bekennt sich die IS-Terrormiliz immer wieder zu Terrortaten in Europa. Auch für den Angriff auf den Weihnachtsmarkt will sie verantwortlich sein. Belege dafür fehlen aber bislang.

Terrormiliz beansprucht Attacke auf Weihnachtsmarkt für sich.

Bei der Eroberung Aleppos in Syrien gab es drei ausländische Sieger: Moskau, Teheran und Ankara. Nun haben die drei Länder gemeinsam beraten, wie sie in dem Kriegsland weiter vorgehen.

Die 2000-jährige Geschichte der Christenheit im Nahen Osten droht nach Einschätzung der Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) unter dem Druck der Gewalt zu enden.