• Im Rahmen der Basketball-EM soll es beim Spiel zwischen Georgien und der Türkei zu Handgreiflichkeiten gekommen sein.
  • Der türkische Spieler Furkan Korkmaz soll sich dabei nach Angaben des türkischen Assistenztrainers mit drei Georgiern angelegt haben.
  • Die Türken drohen nun damit, das Turnier zu verlassen.

Mehr Basketballthemen finden Sie hier

Bei der Basketball-Europameisterschaft im georgischen Tiflis ist es am Sonntagabend zu einem Eklat gekommen. Laut mehreren Medienberichten gab es nach dem 88:83-Sieg von Gastgeber Georgien über die Türkei eine handgreifliche Auseinandersetzung in der Kabine. Der türkische Profi Furkan Korkmaz soll sich dabei nach Angaben des türkischen Assistenztrainers mit drei Georgiern angelegt haben.

Nach einem Feldverweis im vierten Viertel soll Korkmaz während des Duells in den Gängen der Arena in Tiflis angegangen worden sein. Dies sagte Omer Onan, Vizepräsident des türkischen Basketballbundes.

An dem Angriff sollen neben Spielern auch Sicherheitskräfte beteiligt gewesen sein. Onan drohte am späten Sonntagabend laut dem Basketball-Portal "Eurohoops": "Wenn wir das Material der Sicherheitskameras nicht bekommen, werden wir dieses Turnier verlassen."

Türkei verliert knapp nach zwei Verlängerungen

Für die Türkei war die knappe Niederlage nach zwei Verlängerungen die erste im Turnier. Schon auf dem Spielfeld hatte es in hitziger Atmosphäre Auseinandersetzungen zwischen Spielern beider Teams gegeben.

Bei der Partie hat es außerdem einen weiteren Aufreger gegeben. Im vierten Viertel lief die Uhr ganze 22 Sekunden von 4:48 auf 4:26 Minuten herunter, obwohl die Partie nach einer Rangelei zwischen Furkan Korkmaz und Duda Sanadze unterbrochen war. Die Türkei legte nach der Partie Protest gegen die Wertung ein. Im Basketball wird die Uhr üblicherweise angehalten, wenn das Spiel pausiert. (dpa/AFP/lh)

"14 Forever": Große Ehrung für Nowitzki vor EM-Start

Die Nummer 14 wird in der Deutschen Nationalmannschaft nie mehr vergeben: Das Trikot von Dirk Nowitzki ist im Rahmen der Heim-EM bei einer feierlichen Zeremonie in Köln unter das Hallendach gezogen worden. Der 153-malige Nationalspieler ist damit der erste Ehemalige, dessen Trikot der Deutsche Basketball Bund "retired" hat.