Darts-WM 2019: Die Stars der Weltmeisterschaft

Bei der Darts-WM 2019 im Londoner Alexandra Palace ("Ally Pally") treten die weltbesten Darts-Profis an, um den Nachfolger von Rob Cross zu finden. Erstmals sind auch zwei Frauen bei der PDC-WM dabei. Wir stellen Ihnen die Stars der WM vor.

Michael van Gerwen ist die aktuelle Nummer eins der Welt. "Mighty Mike" will sich seinen dritten WM-Titel sichern.
Der Überraschungs-Weltmeister der WM 2018 Rob Cross ist in diesem Jahr an Position zwei gesetzt. "Voltage" konnte seit seinem Coup nur noch ein PDC-Turnier gewinnen, schaffte es aber bei der Darts-Premier-League ins Halbfinale.
Gary Anderson will nach dem Aus im Viertelfinale bei der vergangenen WM gegen Phil Taylor nun wieder auf den Darts-Thron zurück. Der zweimalige Champion ist die Nummer vier der Setzliste.
Für Daryl Gurney war bei der vergangenen WM in Runde zwei Schluss. "Super Chin" gehört als Nummer fünf der Order of Merit zum Favoritenkreis im "Ally Pally".
Der "Iceman" Gerwyn Price geht als Nummer sechs der Setzliste in das Turnier. Im vergangenen Jahr scheiterte er im Achtelfinale an Michael van Gerwen, in diesem Jahr soll es für den ehemaligen Rugbyspieler unter die besten Acht gehen.
Mensur Suljovic ist die österreichische Darts-Hoffnung der WM. Über das Achtelfinale kam die Nummer sieben der Welt bislang jedoch nicht hinaus.
Simon "The Wizard" Whitlock scheiterte in den vergangenen Jahren immer früh im "Ally Pally". Die Nummer acht der Setzliste wird dieses Jahr wieder voll angreifen.
James Wade ist bei der WM auf Platz neun der Order of Merit geführt. "The Machine" stand drei Mal im Halbfinale einer WM, für das Finale hat es noch nicht gereicht.
Michael Smith liegt aktuell auf Platz zehn der Weltrangliste. "Bully Boy" hat bisher das Viertelfinale 2016 als bestes WM-Ergebnis vorzuweisen.
Als Nummer elf der Order of Merit geht Ian White bei der Weltmeisterschaft 2019 an den Start. Im vergangenen Jahr verlor "Diamond" in Runde zwei gegen Gerwyn Price. Ein Duell dieser beiden Spieler ist in diesem Jahr erst im Achtelfinale möglich.
Dave Chisnall scheiterte im vergangenen Jahr bereits in Runde eins gegen Vincent van der Voort. Dieses Mal soll es für "Chizzy", der Platz zwölf der Welt belegt, noch weiter gehen.
Darren Webster gelang bei der vergangenen WM nach elf Jahren wieder der Einzug ins Viertelfinale. Dieses Ergebnis möchte die Nummer 13 der Setzliste mindestens bestätigen.
"Rockstar" Joe Cullen verlor bei der WM 2018 seine Auftaktpartie gegen Jermaine Wattimena mit 2:3 Sätzen. In diesem Jahr ist Cullen im Alexandra Palace an Position 14 gesetzt und hat in Runde eins ein Freilos.
"Jackpot" Adrian Lewis wurde 2011 und 2012 Weltmeister. Im vergangenen Jahr verlor die Nummer 15 der Setzliste überraschend in Runde eins gegen den Deutschen Kevin Münch.
Raymond van Barneveld kündigte im November an, seine Karriere Ende 2019 aufgrund mangelnder Fitness und fehlender Motivation zu beenden. Es könnte also "Barneys" letzter großer Auftritt im "Ally Pally" sein. Hier hat die Nummer 16 der Welt traditionell viele Fans.
Dank zweier Turniersiege und seinem besten Jahr auf der PDC-Tour ist Max Hopp bei der WM 2019 an Nummer 32 gesetzt und damit direkt für die zweite Runde qualifiziert. Der "Maximiser" will erstmals über die zweite Runde bei einer WM hinauskommen.
Martin "The Wall" Schindler steht bei der WM zum zweiten Mal auf der größten Bühne des Darts-Sports. Die Nummer 46 der Setzliste trifft in Runde eins auf Cody Harris. In Runde zwei würde Jamie Lewis warten.
Gabriel Clemens hat sich erstmals für die WM im "Ally Pally" qualifiziert. In der PDC ist Clemens an Nummer 72 geführt, sein Ticket für die WM sicherte er sich über die Pro Tour Order of Merit, wo er auf Rang zehn liegt.
Robert Marijanovic qualifizierte sich erst Mitte November über die Bild Super League für die WM in London. Der Deutsche ist damit zum dritten Mal im "Ally Pally" dabei. Bei seinen Teilnahmen 2012 und 2015 startete er allerdings noch für Kroatien.
Erstmals sind bei der PDC-WM auch zwei Frauen dabei. Die Russin Anastasia Dobromyslova trifft dabei in Runde eins auf Ryan Joyce. Die dreimalige Weltmeisterin bei den Damen konnte 2009 bereits Vincent van der Voort beim Grand Slam of Darts schlagen.