Mit neuem Kurzhaarschnitt und Optimismus: Sebastian Vettel macht sich Hoffnungen auf einen Sieg beim F1-Saisonauftakt beim GP von Australien. Doch die Favoritenrolle liege weiter bei Lewis Hamilton und Mercedes.

Herausforderer Sebastian Vettel geht mit vorsichtigem Optimismus in den Saisonauftakt der Formel 1. "Wir haben alle Gründe, zuversichtlich zu sein, zu diesem Zeitpunkt weißt du aber nicht, wo die anderen stehen", sagte der Ferrari-Star am Donnerstag bei der Pressekonferenz zum Großen Preis von Australien.

Vettel, der mit neuem Kurzhaarschnitt im Fahrerlager von Melbourne erschien, betonte: "Deswegen macht es keinen Sinn zu sagen: Wir zerblasen die anderen." Der 30 Jahre alte Heppenheimer bekräftigte, dass Titelverteidiger Lewis Hamilton und Mercedes als Topfavoriten in das erste von 21 Rennen starten.

"Es wird ein aufregendes Jahr für die Formel-1-Fans, da zwei viermalige Weltmeister um die WM fahren", sagte der 32 Jahre alte Brite. Er verwies aber auch auf Red Bull, das im WM-Rennen mitmischen könnte. "Ich hoffe sehr, dass Lewis recht hat und wir um die WM mitkämpfen können", sagte der Red-Bull-Pilot und australische Lokalmatador Daniel Ricciardo.

Die wichtigsten Fragen zum GP von Australien im Überblick

WER SIND DIE SIEGFAVORITEN?

An erster Stelle steht Titelverteidiger Lewis Hamilton. Zudem auch sein Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas. Allerdings ist noch offen, wie schnell der neue Silberpfeil auf einer Runde ist. Mercedes testete bisher nicht auf den schnelleren Reifenmischungen. Im Gegensatz zu Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen im Ferrari, die beiden Schnellsten der Testfahrten. Max Verstappen und Lokalmatador Daniel Ricciardo sollte man im Red Bull fürs Podium auch im Blick haben.

WAS IST SO BESONDERS AM SAISONAUFTAKT?

Es kommt vieles zusammen, speziell in Melbourne. Die temporäre Strecke liegt im Albert Park mitten in der Stadt. Die Begeisterung der Australier ist groß, nicht nur, aber auch dank Ricciardo. Zudem ist auch für die Fahrer die Zeit des Wartens vorbei. Testen ist das eine, Rennen gegeneinander zu fahren das andere. Das Finale des vergangenen Jahres in Abu Dhabi liegt vier Monate zurück.

WAS WIRD ANDERS SEIN ALS SONST?

Einiges: Für Grid Girls werden Grid Kids die Fahnen der Fahrer halten. Der Start erfolgt zehn Minuten nach der vollen Stunde (07.10 Uhr MEZ/RTL). Vor dem Start wird an den langjährigen Verantwortlichen von Melbourne erinnert. Ron Walker starb am 30. Januar mit 78 Jahren. Die Start- und Zielgerade trägt neuerdings seinen Namen.  © dpa