Mercedes überraschte beim Formel-1-Test in Barcelona am Dienstag mit einem neuen Licht am Heckflügel. Die beiden roten Lichter sind links und rechts hinten an den Seitenplatten des Heckflügels angebracht und sollen bei einem Regenrennen für eine bessere Sicht des dahinterliegenden Piloten sorgen. Lewis Hamilton testete das System am Dienstag zum ersten Mal - allerdings im Trockenen.

Den Test führen die Silberpfeile auf spezielle Anfrage der FIA durch. Der Weltverband sucht aktuell nach der bestmöglichen Lösung, um die Sicht der Fahrer bei starker Gischt zu verbessern. Da der Test im Trockenen durchgeführt wurde, kann es sich aber lediglich um einen Funktionstest des Systems gehandelt haben. Ob die Sicht dadurch wirklich verbessert wird, ließe sich erst nach einem Test im Regen sagen.

Offen ist außerdem, ab wann das System zum Einsatz kommen könnte. Für Anpassungen am technischen Reglement der Saison 2019 ist jetzt eigentlich bereits zu spät. Allerdings gibt es Möglichkeiten, diese Deadline zu umgehen. So können Änderungen noch mit einem einstimmigen Voting aller Teams durchgesetzt werden. Und die FIA könnte - wie zum Beispiel schon bei Halo - einen Alleingang starten, indem sie Sicherheitsbedenken anführt.© Motorsport-Total.com GmbH