Drei Ausfälle in sieben Rennen, fast 100 Punkte Rückstand auf WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel - so hatte sich Max Verstappen den Start in die Formel-1-Saison 2017 ganz sicher nicht vorgestellt. "Wir wollten in diesem Jahr um den Titel kämpfen, aber momentan sind wir weit von diesem Ziel entfernt", ärgert sich der 19-Jährige im Gespräch mit 'Ziggo Sport' nach seinem erneuten Ausfall in Kanada. Auch im Hinblick auf die Saison 2018 ist der Niederländer jetzt bereits besorgt.

"Man kann eindeutig sehen, dass sich das Auto verbessert hat", lobt Verstappen die Fortschritte bei Red Bull in den vergangenen Wochen. "Jetzt müssen wir noch auf mehr Motorleistung warten", ergänzt er allerdings. Und genau das ist der Knackpunkt: Eigentlich hatte Renault für Montreal ein großes Upgrade angekündigt. Doch nun sieht es danach aus, dass es "in diesem Jahr gar keine Updates" mehr geben wird - zumindest keine größeren.

"Renault hatte das versprochen", ärgert sich Verstappen, der in Montreal auf Rang zwei liegend mit einem Batterieproblem ausrollte. "2017 haben war nicht viele Updates (von Renault; Anm. d. Red.) bekommen, was mir auch im Hinblick auf das nächste Jahr Sorgen macht", warnt Verstappen. Denn eins ist klar: Je weiter Renault Ende des Jahres hinter Mercedes und Ferrari liegt, desto größer müsste 2018 der Sprung nach vorne sein.

Und Verstappen scheint zu bezweifeln, dass den Franzosen über den Winter so ein gewaltiger Fortschritt gelingen wird. "Ich möchte gewinnen, und ich denke, dass das Team dazu in der Lage ist", stellt der 19-Jährige unmissverständlich klar. Seine bisherige Saison sei "kompletter Mist" gewesen. Teamkollege Daniel Ricciardo betrieb mit drei Podestplätzen in Folge zuletzt immerhin etwas Schadensbegrenzung.

Trotzdem liegt Red Bull in der Weltmeisterschaft jetzt bereits mehr als 100 Punkte hinter Mercedes und Ferrari zurück. Teamchef Christian Horner mahnte Verstappen zuletzt bereits zur Ruhe. "Seine Zeit wird kommen", erklärte Horner jüngst - ohne allerdings zu sagen, wann das der Fall sein wird. Verstappens Aussagen lassen jedenfalls vermuten, dass er nicht mehr allzu lange warten möchte ...© Motorsport-Total.com GmbH