Das Dementi ließ nicht lange auf sich warten: Mercedes widerlegt in einer Presseaussendung die Aussagen Eddie Jordans, dass sich der deutsche Hersteller nach der Saison 2018 aus der Formel 1 zurückziehen würde.

Der Ire behauptete gegenüber "Auto Bild motorsport", dass Mercedes sich nach dem nächsten Jahr in die Rolle als Motorenlieferant zurückziehen würde. Die Pressemitteilung sagt deutlich: "Diese Aussagen sind komplett falsch und es gibt keinerlei Überlegungen in diese Richtung."

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff nimmt Jordan auf die Schippe: "Monaco ist ein Ort, an dem die Leute gerne Party machen und wie es aussieht, hat jemand davon ein bisschen zu viel gemacht!" Sämtliche Spekulationen in die Richtung entbehrten jeglicher Basis und seien lediglich Überlegungen eines Individuums, heißt es weiter.

Wolff verweist auf den noch mit Bernie Ecclestone geschlossenen Vertrag, der das Team zur Teilnahme an der Formel 1 bis 2020 verpflichtet. "Außerdem diskutieren wir mit den neuen Besitzern den darauf folgenden sportlichen Zyklus." Keinerlei Angaben gibt es seitens Mercedes zur Formel E, wo der Hersteller sich einen Startplatz für die Saison 2018/19 gesichert hat, in der vorläufigen Liste der offiziellen Hersteller aber bisher nicht auftaucht.

Eddie Jordan hatte in der Vergangenheit korrekt das Comeback von Michael Schumacher und die Verpflichtung von Lewis Hamilton vorhergesagt.

Gibt es bald einen großen Knall in der Formel 1? Eddie Jordan erwartet einen Ausstieg von Mercedes nach 2018 - Der Ire hatte schon mehrfach Recht


© Motorsport-Total.com GmbH