Mick Schumacher rast auf den Spuren seines Vaters: Der Sohn der Formel-1-Legende Michael Schumacher erreichte bei der Junior-Kart-WM den zweiten Platz.

Ganz der Papa: Mick Schumacher scheint das Talent seines berühmten Vaters Michael geerbt zu haben. Am Sonntag fuhr der junge Kartfahrer im französischen Aunay-les-Bois hinter dem Briten Enaam Ahmed auf Rang zwei der Klasse KF Junior.

Bisher wurde die Privatsphäre des Schumacher-Spross in der Öffentlichkeit geschützt. So fuhr er meist unter dem Mädchennamen seiner Mutter oder einem Pseudonym. Die Leidenschaft und den Ehrgeiz für den Rennsport hat er aber wohl vom Vater. "Natürlich bin ich stolz auf so ein wichtiges Resultat, aber es ist auch klar, dass es mein Ziel ist, Weltmeister zu werden", sagte Mick Schumacher der italienischen Zeitung "Gazzetta dello Sport".

Michael Schumacher konnte beim Erfolg seines Sohnes nicht vor Ort sein. Der siebenfache Formel-1-Weltmeister erholt sich noch von den Folgen seines schweren Ski-Unfalls vom Dezember 2013. (com)