Keine exklusiven Rechte, kein Deal mit Liberty Media: Die deutschen Formel-1-Fans müssen 2018 bei RTL schauen, wenn sich nicht ein neuer Partner findet.

Der Pay-TV-Sender Sky wird ab sofort keine Formel-1-Grands-Prix mehr im deutschen Fernsehen übertragen. Das gaben die Münchener am Donnerstag überraschend auf einer Pressekonferenz bekannt.

Offenbar hat der Ausstieg aus der kostspieligen Berichterstattung mit den fehlenden Exklusivitätsrechten zu tun, die nach einer Vertragsverlängerung des frei empfangbaren Konkurrenten RTL für die Formel-1-Saison 2018 nicht mehr zu bekommen waren.

Sky: "Haben uns nicht überzeugen lassen, einfach so weiterzumachen"

Das Medienmagazin 'DWDL' zitiert in diesem Kontext den Sky-Chef Carsten Schmidt: "Wir haben uns nicht dazu überzeugen lassen, einfach so weiterzumachen." Dass Sky einen möglichen ersten Deal mit dem neuen Formel-1-Besitzer Liberty Media platzen lässt, ist trotzdem erstaunlich, da der Bezahlsender in anderen Ländern wie Großbritannien und Italien im Boot bleibt - in beiden Märkten aber mit dem Privileg, die Mehrheit der Rennen exklusiv zu zeigen.

Ob RTL in der kommenden Saison alleiniger Rechteinhaber ist oder ob es einen neuen Partner für das Pay-TV-Geschäft geben wird, ist derzeit unklar. Auch ein kostenpflichtiges Streamingmodell scheint unter Liberty Media denkbar.

Sky hatte die Formel 1 seit 1996 (zuvor unter den Sendernamen Premiere und DF1) übertragen - inklusive aller Trainingssitzungen, die RTL respektive sein Spartensender n-tv nicht immer ausgestrahlt haben. Als TV-Experte wurde der Schweizer Ex-Formel-1-Fahrer Marc Surer zum Aushängeschild.© Motorsport-Total.com GmbH

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.