Stuttgart (dpa) - Schon ab dem nächsten Formel-1-Rennen in Singapur will der Automobil-Weltverband FIA Fahrhilfe über Funk unterbinden. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge sollen künftig Tipps an die Piloten etwa zu günstigeren Fahrlinien geahndet werden.

Wie das Fachmagazin "auto, motor und sport" berichtet, will die FIA damit dem Eindruck entgegentreten, die Fahrer würden von ihren Renningenieuren während der Grand Prix ferngesteuert. Dabei beruft sich der Weltverband auf Artikel 20.1 der Sportregularien: "Der Fahrer muss das Auto allein und ohne fremde Hilfe fahren." Ein mögliches Strafmaß bei Verstößen soll noch nicht klar sein.