Der 1. FC Nürnberg trennt sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Alois Schwartz. Das teilte der Club offiziell mit. Interimsweise übernimmt Michael Köllner, der bisher das Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) leitete und Trainer der U21 war.

"Es ist leider nicht gelungen, die notwendige Stabilität zu gewährleisten, die wir uns erhofft hatten. Auch um den negativen Trend der letzten Spiele zu stoppen, haben wir uns nach eingehender Analyse und ganzheitlicher Betrachtung der sportlichen Situation für eine Veränderung auf der Cheftrainer-Position entschieden", wird Andreas Bornemann, Sport-Vorstand des 1. FCN, in einer Mitteilung des Vereins zitiert. "Wir bedauern diese Entwicklung und danken Alois Schwartz für sein Engagement und die geleistete Arbeit beim Club."

Widerrede erlaubt Investor Ismaik bei 1860 nicht. Schadet er dem Verein?

Der 1. FC Nürnberg steht derzeit auf Platz elf in der 2. Liga. Bei 13 Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz ist ein Aufstieg aktuell nicht in Reichweite. Zu Platz 16 trennen den Club lediglich acht Punkte.

Bereits am Dienstag leitete Michael Köllner das Training der Profis. "Er ist ein ausgewiesener Fußballfachmann, der seine Ideen und Vorstellungen seit rund einem Jahr als Leiter unseres Nachwuchs-Leistungs-Zentrums in den Verein einbringt", sagt Bornemann.

Köllner ist seit März 2016 beim Club. Seit dieser Saison leitet er nicht nur das NLZ, sondern trainiert er auch die U21. (cai)