2. Bundesliga Live-Ticker – Karlsruher SC vs. SC Paderborn 07

90.

Fazit
Der SC Paderborn entführt in letzter Minute drei Punkte aus Karlsruhe. Die Partie war über weite Strecken ziemlich ausgeglichen und chancenarm. Paderborn bekam immer Probleme, wenn Karlsruhe hoch presste. Das machten die Hausherren aber nur Phasenweise. Ansonsten hatten die Gäste insgesamt die besseren Torgelegenheiten. Vor allem Robert Leipertz hatte in der zweiten Halbzeit mehrere Möglichkeiten. Am Ende wäre ein 0:0 nach diesem ereignisarmen Fußballspiel ein gerechtes Ergebnis gewesen, aber Leipertz setzte sich in der Nachspielzeit ein weiteres Mal durch und erzielte doch noch das Siegtor. So beendet der SCP die Ergebniskrise und geht mit einem Erfolgserlebnis ins neue Jahr. Der KSC rutscht immer weiter in den Tabellenkeller.

90.

Spielende

90.

Gelbe Karte für Stephan Ambrosius (Karlsruher SC)
Ambrosius bekommt für ein Frustfoul seine fünfte Gelbe Karte der Saison.

90.

Tooor für SC Paderborn 07, 0:1 durch Robert Leipertz
Jetzt macht er sein Tor! Leipertz nutzt seine dritte Großchance und sichert Paderborn damit den Sieg. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld geht es schnell. Klaas spielt den Ball per Heber in den Lauf von Leipertz, der sich viel zu einfach gegen Ambrosius durchsetzt. Dann zieht er mit links aus zwölf Metern flach ins lange Eck ab. Gersbeck hat keine Chance.

90.

Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3

90.

Leipertz hat die nächste Großchance! Eine Hereingabe aus dem Halbfeld wird von Rohr mit dem Kopf auf Klaas verlängert. Der Eingewechselte kommt nicht selbst zum Abschluss, aber Leipertz bekommt den Ball. Sein Schuss geht knapp rechts daneben.

88.

Noch mal eine gute Chance für den KSC. Nach einer Flanke von der linken Seite kommt es zu einem kleinen Durcheinander im SCP-Strafraum. Rapp kommt aus acht Metern zum Abschluss, aber Huth fängt den Schuss.

87.

Paderborn hat nach einem langen Ball endlich mal wieder etwas Platz. Gondorf bringt die Kugel aber blind in die Mitte. Paderborn kann klären.

84.

Gelbe Karte für Marcel Hoffmeier (SC Paderborn 07)
Hoffmeier geht im Mittelfeld mit gestrecktem Bein gegen Nebel rein. Dafür gibt es die Gelbe Karte.

83.

Spielerwechsel bei SC Paderborn 07
Sebastian Klaas kommt für Sirlord Conteh

82.

Spielerwechsel bei Karlsruher SC
Simone Rapp kommt für Fabian Schleusener

82.

Spielerwechsel bei Karlsruher SC
Malik Batmaz kommt für Mikkel Kaufmann

80.

Beide Mannschaften tun sich schwer, sobald es ins letzte Drittel geht. Die Passgenauigkeit nimmt in Strafraumnähe rapide ab. So entstehen kaum Torchancen.

77.

Karlsruhe hat etwas Platz im Konter. Schleusner spielt den Ball aus dem Zentrum auf die freie rechte Seite. Dort geht Nebel ins Eins-gegen-eins mit Hünemeier. Der erfahrene Verteidiger blockt Nebel einfach ab und erobert den Ball ohne Probleme.

76.

Spielerwechsel bei SC Paderborn 07
Dennis Srbeny kommt für Florent Muslija

76.

Spielerwechsel bei SC Paderborn 07
Richmond Tachie kommt für Julian Justvan

73.

Endlich mal wieder ein KSC-Abschluss. Nach einem Fehlpass von Hünemeier geht Wanitzek mit dem Ball auf den Strafraum zu. Er zieht aus 16 Metern ab. Huth wehrt den Ball gut ab.

69.

Es ist ein völlig offenes Spiel. Paderborn hatte zwar die etwas besseren Gelegenheiten, aber aktuell agieren die Mannschaften auf Augenhöhe. Nur richtig große Chance gab es bisher nicht.

66.

Leipertz beinahe mit der Führung! Rohr bringt den Ball halbhoch von links in die Mitte. Leipertz kommt eingelaufen und stochert den Ball am ersten Pfosten aus kurzer Distanz in Richtung Tor. Sein Abschluss geht knapp links daneben.

65.

Spielerwechsel bei SC Paderborn 07
Uwe Hünemeier kommt für Tobias Müller

65.

Spielerwechsel bei SC Paderborn 07
Maximilian Rohr kommt für Kai Klefisch

63.

Gelbe Karte für Paul Nebel (Karlsruher SC)
Bei seiner ersten Aktion nach der Einwechslung verspring Nebel der Ball im Mittelfeld. Er hält seinen Gegenspieler fest, um den folgenden Angriff zu unterbinden und bekommt dafür Gelb.

63.

Spielerwechsel bei Karlsruher SC
Paul Nebel kommt für Kyoung-rok Choi

62.

Gelbe Karte für Sirlord Conteh (SC Paderborn 07)
Conteh bekommt die Gelbe Karte, weil er sich zu stark über eine Schiedsrichterentscheidung beschwert.

60.

Paderborn hat die beste Chance der zweiten Halbzeit. Conteh bekommt den Ball rechts im Strafraum. Mit seinem Tempo kann kein Verteidiger mithalten. Er verzieht den Abschluss aber erneut und schießt den Ball einen Meter über das Tor.

57.

Das Spiel ist zu Beginn des zweiten Durchgangs wieder ausgeglichen. Karlsruhe presst, wie schon am Anfang der ersten Halbzeit, ziemlich hoch. Das bereitet den Gästen erneut Probleme.

54.

Diesmal probiert es Muslija aus der zweiten Reihe. Aber auch der Schlenzer des Spielmachers geht ein paar Meter daneben.

53.

Die folgende Ecke führt zu einem Kopfball von Kaufmann, der abgefälscht wird und knapp drüber geht. Die nächste Ecke bringt nichts ein.

52.

Kaufmann geht mit Tempo links in den Strafraum. Heuer geht mit einer riskanten Grätsche hin. Er beweist perfektes Timing und klärt den Ball zur Ecke.

51.

Obermair zieht aus der Distanz ab. Sein Rechtschuss fliegt in die Wolken.

49.

Karlsruhe hat eine gute Freistoßposition. Aus 25 Metern halblinker Position probiert es Kaufmann direkt. Der Ball wird von der Mauer geklärt.

48.

Der KSC hat den ersten Abschluss der zweiten Halbzeit. Eine Ecke von der rechten Seite landet auf dem Kopf von Kaufmann. Dessen Kopfball geht aber deutlich drüber.

46.

Anpfiff 2. Halbzeit

45.

Halbzeitfazit
Karlsruhe und Paderborn gehen mit einem torlosen Remis in die Pause. Zu Beginn der Partie presste der KSC sehr hoch und bereitete Paderborn dadurch Schwierigkeiten im Aufbauspiel. In den ersten 15 Minuten war die Heimmannschaft dadurch leicht überlegen. Dann verlagerte Karlsruhe das Pressing aber ins Mittelfeld und ließ den SCP so in die Partie kommen. Die Gäste wurden immer stärker und hatten auch ein paar gute Torchancen. Am Ende der ersten Halbzeit geht das 0:0 in Ordnung, aber Paderborn war insgesamt die etwas bessere Mannschaft, die auch dem ersten Tor näher war.

45.

Ende 1. Halbzeit

45.

Karlsruhe bringt nochmal ein paar weite Flanken in Strafraum. Es entsteht aber keine Gefahr.

45.

Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2

43.

Auch Karlsruhe schießt mal wieder aufs Tor. Nach einem verpufften Konter landet der zweite Ball auf dem rechten Flügel bei Gondorf, der hoch in die Mitte Flankt. Schleusner kommt am Elfmeterpunkt zum Kopfball. Sein Abschluss geht gut zwei Meter links daneben.

41.

Paderborn mit einer guten Chance. Muslija spielt einen guten Steilpass in den Lauf von Conteh, der links in den Strafraum zieht. Er geht allein auf Gersbeck zu, legt sich den Ball aber etwas zu weit vor. Der Torwart bleibt einfach stehen und wehrt den Schussversuch von Conteh ab.

40.

Karlsruhe hat durch einen öffnenden Pass von Gondorf eigentlich mal etwas Platz am SCP-Strafraum. Aber dann versucht es ein Karlsruher mit einem Hackenpass und der Ball geht wieder verloren.

37.

Paderborn ist seit gut 15 Minuten die überlegene Mannschaft. Karlsruhe läuft momentan viel hinterher. Große Chancen haben aber auch die Gäste seit einiger Zeit nicht mehr.

34.

Muslija bringt einen Freistoß von der rechten Außenlinie in die Mitte. Zum wiederholen Male klärt der erste KSC-Verteidiger per Kopf.

30.

Paderborn machts mal wieder schnell. Conteh geht über die linke Seite und legt an der Strafraumgrenze auf Muslija quer. Der Zehner schlenzt mit rechts auf den langen Winkel. Sein Schuss geht ein paar Meter daneben.

29.

Jetzt verflacht das Spiel ein wenig. Der Druck des SC Paderborn lässt wieder nach.

26.

Der KSC hat mal wieder einen Abschluss. Nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld kommt Kobald aus zwölf Metern zum Kopfball. Der Ball geht rechts am Tor vorbei.

25.

Der SCP kommt jetzt immer besser ins Spiel. Seitdem Karlsruhe das Pressing vom Angriff ins Mittelfeld verlagert hat, ist das Aufbauspiel der Gäste wesentlich effektiver. Es liegt ein Tor in der Luft.

22.

Paderborn mit dem Abseitstor. Nach einer Ecke von der rechten Seite verlängert Schallenberg mit dem Kopf auf den zweiten Pfosten. Dort drückt Leipertz den Ball über die Linie. Er stand aber im Moment der Verlängerung im Abseits, deshalb zählt das Tor zu Recht nicht.

21.

Auch Paderborn hat eine erste gute Chance. Leipertz bekommt einen langen Ball rechts im Strafraum. Er setzt sich mit etwas Glück gegen einen Verteidiger durch und zieht dann Volley ab. Gersbeck pariert den Schuss stark.

20.

Auch die lange Pause hat nichts daran geändert, dass der SC Paderborn nicht mehr wie ein Top-Team agiert. Zu Saisonbeginn hat die Mannschaft von Łukasz Kwasniok nahezu jeden Gegner an die Wand gespielt. Jetzt wirkt die Offensive irgendwie gehemmt.

18.

Justvan bringt eine Freistoßflanke von der linken Seite in die Mitte. Bisher hat aber der KSC die Lufthoheit in dieser Partie.

15.

Karlsruhe hat die größte Chance des Spiels! Breithaupt schickt Schleusner links in den Strafraum. Der Stürmer wird von Heuer verfolgt. Unter Bedrängnis schießt er den Ball knapp über das Tor.

12.

Der KSC lässt den Gästen jetzt im Aufbauspiel etwas mehr Ruhe. So kann Paderborn den Ball in der Verteidigung laufen lassen. Das Mittelfeld ist aber von Karlsruhe zugestellt. Deshalb passiert wenig.

9.

Paderborn hat eine ähnliche Freistoßposition wie Karlsruhe eben. Die Gäste schießen aber nicht direkt aufs Tor. Stattdessen flankt Justvan in die Mitte. Karlsruhe kann per Kopf klären.

8.

Nächster Abschluss für den KSC. Nach einem guten Pass von Choi hat Wanitzek am Strafraum ein wenig Platz. Er zieht flach ab, aber sein Schuss kommt zu zentral. Das ist kein Problem für Huth.

6.

Wanitzek schießt den folgenden Freistoß direkt aufs Tor. Huth wehrt den halbhohen Schuss zur Seite ab.

5.

Gelbe Karte für Tobias Müller (SC Paderborn 07)
Müller bekommt für ein taktisches Foul an Schleusner 30 Meter vor dem SCP-Tor die Gelbe Karte.

5.

Muslija probiert es mit einem Schuss aus fast 40 Metern, weil er sieht, dass Gersbeck weit vor seinem Kasten steht. Der Torwart ist aber auf der Hut und fängt den Ball.

3.

Beide Mannschaften laufen hoch an. Den Verteidigern bleibt im Aufbauspiel nicht viel Zeit. Dadurch wechselt der Ballbesitz häufig.

1.

Paderborn hat sofort einen ersten Eckball. Es entsteht aber keine Torgefahr.

1.

Spielbeginn

Beide Vereine haben sich auf dem Transfermarkt bisher eher zurückgehalten. Der KSC hat nur den vereinslosen Daniel Brosinski unter Vertrag genommen. Beim SCP kam Niclas Nadj aus der Regionalliga und Bashir Humphreys wurde von Chelseas U21 ausgeliehen. Keiner der genannten Spieler steht heute in einem der Kader.

Der SC Paderborn hat trotz der deutlich komfortableren Tabellensituation kurz vor der Pause eine ähnliche Krise durchgemacht. Nach dem Pokalerfolg gegen Bremen gelang der Mannschaft von Łukasz Kwasniok kein einziger Sieg mehr. In den letzten fünf Partien des Jahres 2022 holte der SCP nur noch einen Punkt. Man hat zwar immer noch die beste Offensive der Liga, aber der Relegationsplatz ist mittlerweile sieben Punkte entfernt.

Der KSC hatte vor der WM-Pause ein paar ziemlich schwierige Wochen. Die Mannschaft von Christian Eichner ist seit sieben Pflichtspielen sieglos. In der Liga wurde in den vergangenen sechs Spielen nur ein mageres Pünktchen geholt. Deshalb ist im neuen Jahr Abstiegskampf im Wildparkstadion angesagt. Der Vorsprung auf den Tabellenletzten Sandhausen beträgt nur zwei Punkte.

Hallo und herzlich willkommen zum 18. Spieltag der 2. Bundesliga. Heute um 18:30 Uhr empfängt der Karlsruher SC den SC Paderborn.

In Kooperation mit Sport.de