Der ehemalige Leverkusener Bundesliga-Profi Adam Ledwon ist am Mittwoch in Klagenfurt erhängt in seiner Wohnung aufgefunden worden. Zunächst wies alles auf einen Selbstmord hin, doch inzwischen mehren sich die Zweifel.

Die Polizei in Klagenfurt soll "bedenkliche" Spuren in Ledwons Wohnung gefunden haben, die gegen einen Selbstmord sprechen, wie "oe24.at" auf seiner Homepage meldet. Das österreichische Boulevard-Blatt "Krone" berichtet, dass Ledwon mit der Schlinge um den Hals sitzend auf einem Stuhl gefunden wurde. Das könnte darauf hindeuten, dass eine zweite Person im Spiel gewesen war.

Der im polnischen Olesno geborene Fußball-Profi hinterlässt Frau und zwei Kinder. Sein tragischer Freitod wirft auch einen Schatten auf das EM-Vorrundenspiel Österreich und Ledwons Heimatland Polen. "Das ist für uns alle ein großer Schock", sagte Ledwons früherer polnischer Nationalelf-Kollege Tomasz Hajto der Deutschen Presse-Agentur dpa.