Arjen Robben tritt aus Nationalmannschaft zurück: Seine bewegendsten Momente

Kommentare11

Arjen Robben tritt aus der Nationalmannschaft zurück. Die bewegendsten Momente seiner Karriere.

Arjen Robben feiert im Jahr 2003 sein Debüt für die niederländische Nationalmannschaft. Er wird am 30. April beim Freundschaftsspiel gegen Portugal für Marc Overmars eingewechselt.
Sein erstes großes Turnier ist die EM 2004 in Portugal. Erst im Halbfinale scheitert Oranje an den Gastgebern.
Robbens erster großer Verein in Europa wird im Jahr 2004 der englische Klub FC Chelsea. Mit den Londonern holt er zwei Meistertitel und einen Pokalsieg.
Bei der WM 2006 in Deutschland ist für die Elftal schon im Achtelfinale Schluss. Wieder ist Portugal Endstation. Robben & Co. verlieren mit 0:1.
2007 wechselt Robben dann zu Real Madrid. Dort spielt er an der Seite von Real-Legende Raúl und wird 2008 spanischer Meister.
Bei der Nationalmannschaft läuft es weiter nicht ganz so rosig. Im Viertelfinale der EM 2008 ist Schluss. Oranje scheitert an Russland.
2009 wechselt Flügelflitzer Robben zum FC Bayern. Gleich in der ersten Saison gelingt unter Trainer Louis van Gaal das Double. Der ganz große Triumph bleibt dem Niederländer aber verwehrt. Im Mai 2010 verlieren die Bayern das Champions-League-Finale gegen Inter Mailand.
Das Jahr 2010 ist sicherlich das bitterste in Robbens Karriere. Nicht nur der verpasste CL-Titel, auch im WM-Finale gegen Spanien scheitert er mit den Niederlanden. Robben hat dabei die größte Chance des Spiels, als er alleine auf Spanien-Torwart Iker Casillas zuläuft ...
2012, wieder Champions-League-Finale, wieder wird Robben zum tragischen Held. Im "Finale dahoam" scheitert er in der Verlängerung mit einem Elfmeter an Chelsea-Schlussmann Petr Cech.
Robben verliert damit bereits sein drittes großes Finale.
2013 wird dann sein Jahr. Im CL-Finale in London gegen den BVB hat er kurz vor Schluss eine Riesenchance ...
... und diesmal bleibt er cool. Der Siegtreffer zum 2:1 ist zugleich Robbens größter Karrieretriumph. Überhaupt ist die Zeit beim FC Bayern die erfolgreichste seiner Karriere. Sechs Meistertitel und vier DFB-Pokalsiege hat er bisher mit dem deutschen Rekordmeister gesammelt.
Doch in der Nationalmannschaft läuft nicht mehr viel zusammen. Nach der EM 2016 verpasst die Elftal auch die WM 2018 in Russland. Zwei Robben-Tore im letzten Spiel gegen Schweden reichen nicht. Es sind seine letzten Tore für Oranje. Nach 96 Spielen und 37 Toren ist Schluss - er verkündet seinen Rücktritt im Nationaldress.
Neue Themen
Top Themen