Ist eine Entscheidung gefallen? Robert Lewandowski soll den FC Bayern laut einem spanischen Medienbericht um die Freigabe für einen Wechsel gebeten haben. Der deutsche Rekordmeister soll sich derweil bereits nach einem Ersatz umschauen.

Mehr Sportthemen finden Sie hier

Jetzt wird es ernst für den FC Bayern: In der Causa Robert Lewandowski bahnt sich eine Entscheidung an. Laut der spanischen Sportzeitung "AS" hat der Pole die Bayern-Bosse um die Freigabe für einen Wechsel zu Real Madrid gebeten. Demnach soll ein Transfer noch vor der Weltmeisterschaft realisiert werden.

Erst kürzlich hatte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge einem möglichen Wechsel des Polen einen Riegel vorgeschoben. "Die Wette nehme ich gerne an, dass Robert in der nächsten Saison hundertprozentig bei Bayern München spielen wird", sagte Rummenigge dem "Kicker".

"AS" geht von Lewandowski-Wechsel aus

Doch die "AS" geht davon aus, dass die Bayern dem unbedingten Wunsch des Spielers am Ende Rechnung tragen und ihn verkaufen werden. "Der Bösewicht in diesem Film wird der Spieler sein", schreibt die Zeitung.

Spanische Medien hatten bereits vor wenigen Wochen von einer Einigung Lewandowskis mit dem Club von Trainer Zinedine Zidane berichtet.

Doch auch Paris Saint-Germain gibt der "AS" zufolge das Werben um den 29-jährigen Polen noch nicht auf. Der Scheich-Klub aus der französischen Hauptstadt soll bereit sein, 150 Millionen Euro für den Stürmer zu bezahlen.

Die Bayern sollen derweil bereits nach Alternativen für ihren Starstürmer Ausschau halten. Im Gespräch seien neben Alvaro Morata vom FC Chelsea und Edinson Cavani von PSG auch RB Leipzigs Timo Werner. (ms)