Es ist eine Frage, die nicht nur die Verantwortlichen des FC Bayern umtreibt: Wer wird der nächste Trainer beim deutschen Rekordmeister? Arjen Robben hätte da einen Vorschlag.

Thomas Tuchel, Julian Nagelsmann oder doch ein ganz anderer? Die Trainerfrage beim FC Bayern wird die Fußballwelt wohl noch länger beschäftigen.

Wenn es nach Arjen Robben geht, ist ein Kandidat allen anderen vorzuziehen. Frei nach dem Motto "Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah", favorisiert der Niederländer einen Verbleib von Jupp Heynckes.

Im Interview mit der "Bild"-Zeitung beantwortet Robben die Frage nach einer möglichen Verlängerung des Heynckes-Engagements bei den Bayern kurz und knapp mit "Gerne!".

Robben: "Es läuft sehr gut"

Eigentlich war mit den Verantwortlichen des FCB vereinbart worden, dass der 72-Jährige nach dem Aus von Carlo Ancelotti die Mannschaft nur interimsweise bis zum Saisonende übernimmt.

Nun, da er den deutschen Rekordmeister zurück in die Erfolgsspur geführt hat und von Sieg zu Sieg eilt, sind die Diskussionen um einen Heynckes-Verbleib unvermeidlich.

"Natürlich können wir uns das vorstellen", erläutert Robben in der "Bild"-Zeitung weiter. "Es läuft sehr gut. Er weiß, was im Fußball heutzutage gefragt ist. Von daher, alle super."

Ob sich Heynckes noch einmal von seinem wohlverdienten Ruhestand abbringen lassen wird, ist jedoch fraglich.

Und auch die Bayern-Verantwortlichen beharren weiter auf ihrer bisherigen Linie: "Wir haben bei der Vorstellung von Jupp kundgetan, wie der Fahrplan bei uns ist und an diesem Fahrplan hat sich nichts geändert", hatte Karl-Heinz Rummenigge unlängst bekräftigt. (ska)

FC Bayern: Gibt es eine Alternative zu Tuchel?

Egal ob Julian Nagelsmann oder Thomas Tuchel: Viel wird darüber spekuliert, wer der neue Trainer des FC Bayern wird. Jedoch gibt es auch intern einige aufstrebende Trainer, die den Schritt gehen könnten. Wir blicken auf sie.