Arjen Robben war in seiner Karriere häufig verletzt. So wie jetzt. Von möglichen 327 Bundesligaspielen für den FC Bayern München hat der Niederländer deshalb seit seinem Debüt 2009 lediglich 198 bestritten. Im Sommer 2019 verlässt Robben den Rekordmeister. Derzeit ist offen, ob er nochmal zum Einsatz kommt.

Mehr Fußball-Themen finden Sie hier

Sollte das 5:1 über Benfica Lissabon im Rahmen der Gruppenphase der Champions League Arjen Robbens letztes Pflichtspiel für den FC Bayern München gewesen sein? Dann hätte der Flügelstürmer wenigstens einen glanzvollen Abgang gehabt. Robben brachte an jenem 27. November 2018 alle Qualitäten ein, die ihn zu einer Vereins-Legende gemacht haben: Schnelligkeit, Spielwitz und seine sagenhafte Schusstechnik. Nicht zuletzt erzielte Robben zwei Tore.

Seitdem plagen - mal wieder - Verletzungsprobleme Robbens Körper. Und der ist inzwischen 35 Jahre alt. Das aber ist angesichts der Professionalität, die Robben lebt und vorlebt kein Argument, das gegen ihn spricht.

Bildergalerie starten

Arjen Robben und Bernd Dreher: Diese Oldies spielten mit 35 noch für den FC Bayern in der Bundesliga

Bayern-Profi Arjen Robben feiert am 23. Januar seinen 35. Geburtstag. Damit ist er einer von 18 Spielern in der Geschichte, die für den FCB in der Bundesliga zum Einsatz kamen, als sie 35 Jahre oder älter waren. Eine Position ist prädestiniert für Fußball-Opas.

Robben ist ratlos

Was gegen ihn spricht, ist seine eigene Ratlosigkeit, wann er wieder auf dem Rasen wird stehen können. "Es geht noch immer nicht gut. Wir versuchen alles, aber im Moment ist es nicht so gut. Es ist leider genau das Problem, dass man nicht genau weiß, was es ist. Es ist wirklich schwierig", klagte Robben in der "Bild"-Zeitung.

Probleme mit dem Ischiasnerv stoppten zuletzt seine Comeback-Versuche. "Es ist sehr, sehr frustrierend." Auch für Robbens Trainer. Niko Kovac spricht davon, gleichermaßen traurig und ärgerlich zu sein, wenn er Robbens Kampf um Wiedererlangung der Fitness verfolgt.

Kovac ist traurig

"Arjen fängt immer wieder an und geht dann wieder frühzeitig rein. Wie wir und Sie ihn kennen, möchte er 100 Prozent beschwerdefrei sein. Das ist er im Moment nicht. Wir arbeiten daran, dass wir ihn hinbekommen", sagte Kovac bereits vor dem Heimspiel gegen Schalke. Das gewannen die Bayern ohne Robben zuletzt mit 3:1.

Der Frust-Pegel des Publikumslieblings steigt mit jedem Tag, den er seiner Genesung hinterherläuft. "Du versuchst alles, du machst alles. Aber im Moment kommt nichts Gutes raus. Ich war zwei Mal wirklich nah dran, ich war ja wieder bei der Mannschaft. Aber dann gab es wieder Rückschläge", erklärt Robben.

Das Achtelfinalhinspiel der Champions League am 19. Februar beim FC Liverpool (21.00 Uhr/Sky) wird der Vize-Weltmeister von 2010 verpassen, für das Rückspiel am 13. März hat er noch Hoffnung.

Benfica soll noch nicht das Ende gewesen sein

"Vom Kopf her ist es nicht leicht, du willst arbeiten, du fühlst dich eigentlich gut", sagte er - und erwähnt seinen Auftritt gegen Benfica. "Mein letztes Spiel war das beste Beispiel. Und ich habe das Gefühl, wenn ich wieder zurück bin, mache ich so weiter."

Um dazu beizutragen, dass der FC Bayern München seine intakten Titelchancen in Bundesliga, Champions League und DFB-Pokal erhält und letzten Endes auch wahrnimmt. Idealerweise so wie im traumhaften Jahr des Triples 2012. Damals schoss Robben die Bayern im Endspiel gegen Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieg: "Ohne Titel will ich mich hier nicht verabschieden." (hau/AFP)

Robben: "Zehn Jahre FC Bayern waren sehr schön"

Fünf Tage nach seinem beeindruckenden Auftritt mit zwei Toren in der Champions League gegen Benfica Lissabon hat Arjen Robben für die fans des FC Bayern München eine bedauerliche Nachricht: Robben spielt in der Saison 2019/20 nicht mehr für den Rekordmeister. © DAZN
Teaserbild: © imago/Jan Huebner