Das hat gesessen! Der FC Bayern München hat Borussia Dortmund mit 5:1 nach Hause geschickt. Dabei sollte das Spiel des Tabellenführers gegen den Zweiten eigentlich ein großer Kampf um die Vorherrschaft in der Bundesliga werden. Doch wer die Nummer eins ist, steht auch in dieser Saison wieder früh fest, findet die deutsche Presse.

Kicker: "Einen solchen Vorsprung gab es nach acht Spieltagen noch nie in der Bundesliga: Mit einem Mehr an sieben Punkten führt der FC Bayern nach dem 5:1-Sieg gegen Borussia Dortmund das 18er-Feld an. Die Konkurrenz, die es für die Münchner in dieser Liga nicht gibt, ist schon jetzt aussichtslos distanziert."

Die nicht ganz ernst gemeinten Lehren des 8. Spieltags.

Sport1: "Machtdemonstration, Teil drei. (...) Nach Wolfsburg und Leverkusen verabschiedete sich mit dem BVB nun auch der dritte vermeintliche Verfolger mit einer Packung aus der Landeshauptstadt. Bayerns Vorsprung in der Tabelle wächst damit auf stolze sieben Punkte."

Spox.com: "Eine knappe halbe Stunde ist der BVB in München ebenbürtig, dann drehen die Bayern auf. Müller und vor allem Lewandowski schlagen mit brutaler Effizienz zu."

Bild: "Wer gestern vor dem Knaller noch auf Dortmund und eine spannende Meisterschaft gehofft hatte, bekam eine hammerharte Antwort: Der FC Bayern zerlegt und demütigt seinen Verfolger mit 5:1. Seit gestern jagen die Bayern nur noch sich selbst und die Rekorde, die sie noch brechen können."

Spiegel Online: "Die Jagd ist beendet. (...) Sieben Punkte Vorsprung hat der FC Bayern nun auf Dortmund, das dennoch erster Verfolger der Münchner bleibt. War das also schon die Vorentscheidung im Titelkampf? Kleines Zahlenspiel: Seit Guardiola die Bayern trainiert, holen sie im Schnitt 2,54 Punkte pro Ligaspiel. Macht nach 34 Spieltagen 86 Punkte. Um auf diese Zahl zu kommen, müsste der BVB aus den verbleibenden 26 Spielen noch 69 Punkte sammeln und damit erfolgreicher spielen, als es die Bayern tun. Machen wir's kurz: Wenn kein Wunder geschieht, sichern sich die Münchner erneut den Titel. Die Jagd ist beendet. Nach acht Spieltagen."

Süddeutsche.de: "Ausgerechnet mit Spielzügen aus der Dortmunder Klopp-Ära leitet der FC Bayern das 5:1 gegen den BVB ein. Die Partie wirkt schon wie eine Vorentscheidung in der Meisterschaft."

Zeit Online: "Klingt komisch nach einem 1:5, doch der BVB war ganz ok. Bloß fallen im Tuchel-Stil Abwehrmängel mehr ins Gewicht. Daher kann der FC Bayern den Titel schon jetzt abhaken."

WAZ: "Katerstimmung beim BVB nach 1:5-Debakel gegen Bayern München"