• DAZN hat mit einer Störung während der Partie des FC Bayern gegen Wolfsburg Abonnenten verärgert.
  • Fußball-Fans berichteten, dass sie während der Übertragung Probleme beim Einloggen hatten.
  • Der Streamingdienst bat um Entschuldigung.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Zahlreiche Nutzer des Streamingdienstes DAZN haben während der Übertragung des Bundesliga-Spiels zwischen dem FC Bayern München und dem VfL Wolfsburg über technische Probleme geklagt. In sozialen Netzwerken berichteten Fußball-Fans während der ersten Halbzeit, dass sie sich nicht einloggen konnten oder unfreiwillig ausgeloggt wurden. "Unsere Kollegen sind schon dran, das Problem so schnell wie möglich zu beheben. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten", twitterte DAZN unter anderem als Antwort auf Beschwerden.

Abonnenten und Fans ließen ihrem Ärger in den sozialen Medien freien Lauf. "Wenn ich mir das so ansehe, bin ich froh, dass ich gekündigt habe", schrieb ein User bei Twitter. "Kein Problem, DAZN, bezahle dann halt einfach 30 Euro, um keinen Fußball sehen zu können“, schrieb ein anderer. Ein weiterer Nutzer war sehr erbost: "Das dritte Mal rausgeflogen, aber Hauptsache in der Pause lief es, um die Werbung senden zu können. Inkompetenter Saftladen."

Mitte der zweiten Hälfte bat Kommentator Jan Platte im Namen des Streamingdienstes um Entschuldigung für technische Probleme. "Ich hoffe, das läuft mittlerweile alles reibungslos und flüssig", sagte Platte.

DAZN war bereits für massive Preiserhöhung kritisiert worden

Der Internet-Sportsender hatte seine Nutzer zuletzt mit einer deutlichen Preiserhöhung geschockt. Die Kosten für ein Monatsabonnement wurden praktisch verdoppelt, sie stiegen von 14,99 auf 29,99 Euro. Die billigste Möglichkeit eines DAZN-Abonnements ist 24,99 Euro monatlich, wenn die Kunden sich gleich für ein Jahr vertraglich binden. Bereits im Januar hatte DAZN viel Kritik einstecken müssen, als die Kosten für Neukunden drastisch angehoben worden waren.

Die Verteuerung liegt am Expansionskurs des Online-Senders. DAZN hatte zuletzt massiv investiert und Konkurrenten beim Wettbieten um die Medienrechte der Deutschen Fußball Liga und der UEFA ausgestochen.

Auch in dieser Saison darf der Streaminganbieter die Partien der Fußball-Bundesliga am Freitagabend und am Sonntagnachmittag live zeigen. Außerdem gehören fast alle Spiele der Champions League mit den fünf deutschen Mannschaften zum Angebot. (mt/dpa)

Astronauten fliegen zur ISS
Bildergalerie starten

Da kann man nicht wegsehen: Bilder, die einen staunen lassen

Hier sehen Sie – ständig aktualisiert – außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.