• Bundesligafans müssen sich vielleicht auf eine neue Anstoßzeit des Samstags-Topspiels einstellen.
  • Laut einem Bericht schlägt die DFL vor, das Topspiel künftig auf 20:30 Uhr zu legen.
  • Die Vereine reagierten demnach positiv und hoffen auf Mehreinnahmen.

Mehr News zur Bundesliga

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat laut einem Bericht der "Sport Bild" (Mittwoch) ihren Klubs vorgeschlagen, das Topspiel des Bundesliga-Spieltags künftig auf den Samstag um 20:30 Uhr zu legen. Umgesetzt werden könnte dies von der Saison 2025/2026 an. Von da an läuft die nächste Rechteperiode.

Im aktuellen und seit 2021 für vier Saisons geltenden Zeitraum ist das Topspiel der Bundesliga samstags um 18:30 Uhr im Pay-TV-Sender Sky zu sehen. Auf dem Termin am Samstag, 20:30 Uhr, wird derzeit das Zweitliga-Topspiel, das von Sky und im Free-TV bei Sport1 übertragen wird, angepfiffen.

Bundesligavereine reagieren positiv auf DFL-Vorschlag

Nach Angaben von "Sport Bild" waren die Reaktionen der jeweils 18 Vereine aus der Bundesliga und der 2. Bundesliga überwiegend positiv. Die DFL und die Klubs erhoffen sich unter anderen auch durch eine Verlegung des Bundesliga-Topspiels Mehreinnahmen bei der Rechtevergabe.

Unklar ist, ob der 20:30-Uhr-Termin am Samstag zusätzlich zu den bisherigen Terminen an einem Spieltag kommt oder was mit dem Zweitliga-Topspiel passiert. Auf dpa-Anfrage wollten sich DAZN und Sky nicht zu dem Vorstoß äußern. Sky verwies am Mittwoch auf die Stellungnahme, die der Sender der "Sport Bild" bereits gegeben hatte: "Auch bei der kommenden Rechtevergabe werden wir uns – wie auch in der Vergangenheit – die Ausschreibung insgesamt anschauen und sie für uns bewerten." (dpa/lh)

Allianz Arena, FC Bayern, München
Bildergalerie starten

Adventskranz und Konzerte von Michael Jackson: Die Stadien der Bundesligisten

Die Fußball-Fankultur in Deutschland gehört zweifelsfrei zu den ausgeprägtesten weltweit. Stadien in der 1. Bundesliga sind zumeist ausverkauft und stimmungsgeladen. Wir stellen die 18 Spielstätten der Fußball-Bundesliga vor.