Robert Lewandowski kann sich nach dem Ende seiner Fußballer-Laufbahn eine Karriere im Motorsport vorstellen. Das verriet der Torjäger des FC Bayern München in einem Interview mit dem "Playboy".

Mehr aktuelle Sport-Nachrichten in der Übersicht

Robert Lewandowski liebäugelt nach dem Ende seiner Fußballer-Karriere mit einem Wechsel auf vier Räder. "Autofahren ist meine Flucht vor der Welt, und der Motorsport hat mich schon immer sehr interessiert", sagte der polnische Stürmerstar des FC Bayern in einem Interview dem "Playboy".

Mit Ehefrau Anna habe er sogar schon darüber gesprochen, wie sein Landsmann und Ex-Skispringer Adam Malysz an der Rallye Dakar teilzunehmen. "Das Problem besteht darin, dass man sich beim Motorsport zu 100 Prozent engagieren muss, und das ist mit weiteren Aufopferungen verbunden. Wir werden sehen."

Lewandowski: "Ich mag das Adrenalingefühl"

Das Interesse am Motorsport sei bei dem Nationalspieler und WM-Teilnehmer schon vor seinen Karrieresprüngen in der Bundesliga und dem Aufstieg zum Fußball-Millionär geweckt worden. "Egal, ob ich damals mit meinem Fiat Bravo oder auf der Rennstrecke in Lublin gefahren bin, was mehrmals der Fall war: Ich mag das Adrenalingefühl", sagte der 29-Jährige.

Vor einem möglichen dauerhaften Engagement hinter dem Lenkrad hat der Familienvater aber auf dem Fußballplatz noch viel vor.

Er glaubt daran, mit den Bayern alles gewinnen zu können. "Ich bin überzeugt, dass wir in dieser Saison die Meisterschaft, den DFB-Pokal und die Champions League gewinnen können", sagte der Top-Torjäger.


© dpa