Hertha BSC kann den siebten Abstieg der Clubgeschichte nicht verhindern. Hoffenheim und Bremen machen den Klassenerhalt perfekt. Union Berlin patzt im Kampf um die Champions League.

Mehr News zur Bundesliga

Hertha BSC steht als erster Bundesliga-Absteiger der Saison fest. Die Berliner kamen im Heimspiel am vorletzten Spieltag gegen den VfL Bochum nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und können den Klassenerhalt auch rechnerisch nicht mehr erreichen. Für Hertha ist es der siebte Abstieg in der Geschichte der Fußball-Bundesliga.

Für Bochum ist der Punktgewinn ein weiterer kleiner Schritt Richtung Klassenerhalt, zumal der FC Schalke 04 im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt nicht über ein 2:2 (1:1) hinauskam.

Hoffenheim und Werder bleiben erstklassig

Die Königsblauen können am Sonntag auf einen Abstiegsplatz zurückfallen. Vorausgesetzt ist ein Sieg des VfB Stuttgart beim FSV Mainz 05. Die TSG 1899 Hoffenheim machte derweil durch ein 4:2 (2:1) gegen Union Berlin den Klassenerhalt ebenso perfekt wie Aufsteiger Werder Bremen dank des 1:1 (0:1) gegen den 1. FC Köln.

Im Abendspiel (18.30 Uhr/Sky) will der FC Bayern München im Titelkampf mit einem Heimsieg gegen RB Leipzig vorlegen. Der aktuell um einen Punkt schlechtere Verfolger Borussia Dortmund tritt am Sonntag beim FC Augsburg an.

Im Berliner Olympiastadion traf der Franzose Lucas Tousart (64. Minute) zum umjubelten 1:0 für den Gastgeber. Doch der Bochumer Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit durch Keven Schlotterbeck (90.+4) zerstörte alle Hertha-Hoffnungen auf den Klassenerhalt.

Schalke jubelt sehr früh und ganz spät

Schalke erwischte einen herausragenden Start und ging durch Simon Terodde, der vor seinem letzten Heimspiel für die Königsblauen nicht verabschiedet worden war, nach weniger als einer Minute in Führung. Ein Torwartfehler von Schalkes Schlussmann Alexander Schwolow ermöglichte Daichi Kamada (21.) den Frankfurter Ausgleich, in der zweiten Halbzeit traf Tuta (59.) zum 2:1 für die Eintracht. Der eingewechselte Sebastian Polter (85.) erzielte das 2:2.

In Hoffenheim trafen Ihlas Bebou (23.) und Andrej Kramaric (36./Foulelfmeter) für die Gastgeber. Danilho Doekhi (45.+4) traf per Kopf kurz vor der Halbzeit zum Anschlusstor für Union. Kramarics zweites Tor (90.) entschied die Partie endgültig, auch wenn Aissa Laidouni (90.+5) nochmal verkürzte. Munas Dabbur (90.+9) stellte den Endstand her.

Bei den Bremern kehrte Nationalstürmer Niclas Füllkrug nach fünf verpassten Partien wegen Wadenproblemen auf Anhieb in die Startelf zurück. Doch das erste Tor erzielte der Kölner Steffen Tigges (36.), Romano Schmid (73.) gelang der Ausgleich für Werder. (dpa/fte)

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.