Es ist eines der meist diskutierten Gerüchte im deutschen Fußball: Julian Nagelsmann soll aller Wahrscheinlichkeit nach - irgendwann - Trainer des FC Bayern werden. Ein Gerücht, das Nagelsmann selbst nun ordentlich anheizt.

Vom Bayern-Schreck zum Bayern-Trainer? Julian Nagelsmann hat mit der TSG 1899 Hoffenheim gerade erst seinen zweiten Sieg im dritten Spiel gegen den FC Bayern gefeiert. Schon länger wird wird der 30-Jährige als möglicher Nachfolger von Carlo Ancelotti gehandelt.

Die Meisterschaft ist in Gefahr, Spieler proben den Aufstand - die Langeweile ist vorbei.

Nun heizt er die Gerüchte selbst ganz gewaltig an. Und es klingt fast so, als rechne er eher früher als später mit einem Angebot aus München.

Im Interview mit "Eurosport"-Experte Matthias Sammer gibt Nagelsmann zu: "Der FC Bayern spielt in meinen Träumen schon eine etwas größere Rolle. Ich habe viele Jahre in München gelebt, komme aus Landsberg am Lech."

Endlich mal ein echter Bayer als Trainer, das wäre doch was für einen Verein, dem es in der Trainerriege gerne mal an Identifkationsfiguren fehlt.

Bayern-Kolumnist ist sicher: Ancelotti trifft am Samstag auf seinen Nachfolger.

Es dürfte die Bayern also freuen zu hören, dass Nagelsmann sogar bereits ein Haus in München baut. "Meine Frau und mein Kind ziehen demnächst nach München. Wir haben eine familiäre Verbindung dort hin. Das ist unsere Heimat", sagt Nagelsmann dazu bei "Eurosport".

Bayern würde mich noch glücklicher machen

Noch habe der Umzug jedoch nichts mit dem FC Bayern zu tun. Er sei "sehr, sehr glücklich" mit seinem Leben, erklärt Nagelsmann und ergänzt dann: "Der FC Bayern würde mich noch ein Stück glücklicher machen." Es sei jedoch nicht so, dass sein Lebensglück total vom FC Bayern abhänge.

Dennoch: Es sieht ganz so aus, als stünden alle Zeichen auf eine baldige Verpflichtung von Nagelsmann beim FC Bayern. Noch hat der 30-Jährige zwar Vertrag bis 2021, aber im Fußball ist ja nichts unmöglich ... (ska)