Meistertrainer Ottmar Hitzfeld hält die Verpflichtung von Trainer Lucien Favre durch den Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund für einen gelungenen Schachzug und glaubt, dass der BVB mit dem Schweizer bald wieder zum echten Rivalen von Dauer-Meister Bayern München wird.

"Ich erwarte und bin mir sicher, dass der BVB mit Favre wieder direkter Konkurrent der Bayern wird. Daran habe ich keinen Zweifel", sagte Hitzfeld, der mit Dortmund 1997 die Champions League gewann, der Deutschen Presse-Agentur.

Hohe Wertschätzung für Favre

"Ich sehe es positiv, dass man einen erfahrenen Trainer geholt hat, der auch schon in der Bundesliga erfolgreich gearbeitet hat", sagte der 69-Jährige weiter und sieht es auch für den Schweizer als einen gelungenen Schritt an: "Es wurde höchste Zeit, dass er jetzt einen ganz großen Club trainiert."

Favre genieße in seiner Heimat in der Schweiz, wo auch Hitzfeld einen Zweitwohnsitz hat und Nationaltrainer war, "eine hohe Wertschätzung. Von daher hat man seine Entwicklung in den vergangenen Jahren mit großem Interesse und auch mit Stolz verfolgt", sagte Hitzfeld.  © dpa

Bildergalerie starten

WM 2018: Die Wackelkandidaten der DFB-Elf

Joachim Löw hat seinen vorläufigen Kader für die Weltmeisterschaft in Russland bekannt gegeben. 27 Spieler fahren ins Trainingslager nach Südtirol. Zur WM darf Löw nur 23 Spieler mitnehmen. Für diese Spieler könnte der Traum von Russland kurz vor der Abreise noch platzen.