Die Befürchtungen bewahrheiten sich: Manuel Neuer vom FC Bayern musste sich einer Operation unterziehen. Er wird dem deutschen Rekordmeister voraussichtlich bis Januar 2018 fehlen.

Es ist eine wahre Hiobsbotschaft für den FC Bayern: Die Verletzung von Manuel Neuer ist so schlimm wie befürchtet.

Der Torhüter, der sich im Abschlusstraining vor dem Spiel beim FC Schalke 04 einen Mittelfußbruch zugezogen hatte, wurde bereits operiert. Das bestätigt der Verein via Twitter.

Demnach wird Neuer, der bereits mit der dritten Verletzung in einem halben Jahr zu kämpfen hat, von Dr. Ulrich Stöckle versorgt, der bereits Bastian Schweinsteiger, David Alaba und Franck Ribéry operierte. Dem Torhüter wurde eine Platte eingesetzt.

Nach der Operation drohen Neuer Minimum zwei Monate Reha. Die Hinrunde ist für den Bayern-Kapitän gelaufen.

Cavani und Neymar streiten sich - aus einem unfassbar kindischen Grund.

"Dass Manuel Neuer sich erneut eine Verletzung zugezogen hat, tut uns wahnsinnig leid für ihn", erklärt Karl-Heinz Rummenigge. "Die Operation ist optimal verlaufen und das ist jetzt das Wichtigste. Wir sehen jetzt gemeinsam mit unserem Kapitän nach vorne. Manuel wird uns im Januar in alter Stärke wieder Verfügung stehen."

Bitter für den FC Bayern: Schon nächste Woche wartet in der Champions League Paris St. Germain und im Oktober geht es zweimal gegen RB Leipzig. Ohne Manuel Neuer. (ska)