Der BVB-Kapitän Marcel Schmelzer warnt Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang vor weiteren Störfeuern. Denn diese könnten zu einem "Riesen-Brand" werden. Trainer Peter Stöger wirkt hingegen entspannt.

Borussia Dortmunds Kapitän Marcel Schmelzer hat sich kritisch über immer neue Nebengeräusche um Top-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang geäußert.

China-Portal meldete Transfer des BVB-Stürmers - Dortmunder dementiert.

"Wir als Mannschaft haben oft darüber gesprochen. Ich glaube, auch Auba weiß, dass es für uns kein Thema sein darf", sagte der derzeit verletzte Verteidiger im TV-Sender Sky. "Aber es sind für uns so kleine Störfeuer, die einfach, wenn man sie nicht löscht und darüber spricht, zu einem Riesen-Brand werden."

Aubameyang sorgt immer wieder mit Aktionen, die nicht direkt mit Fußball zu tun haben, auf und neben dem Platz für Aufsehen.

Mal zieht er sich eine Maske seines Sponsors über den Kopf, mal gönnt er sich einen schlagzeilenträchtigen Auslandstrip mit Party. Zuletzt waren Teile seiner Familie im Mannschaftshotel beim BVB-Trainingslager im spanischen Marbella.

BVB-Coach Peter Stöger sieht die Situation eher gelassen: "Ein Problem wird es dann, wenn es die restliche Mannschaft betrifft. Und den Eindruck habe ich ganz einfach nicht", sagte der Österreicher.

Die Nebengeräusche seien aus seiner Sicht "jetzt auch nicht so die große Baustelle."  © dpa

Borussia Dortmund: Pierre-Emerick Aubameyang sorgt für Aufreger

Der BVB-Star gilt als Paradiesvogel der Bundesliga. Schnelle Autos, schrille Frisuren oder skurrile Outfits: Immer wieder zieht er die Aufmerksamkeit auf sich.