Es wäre eine Sensation: Kehrt Mario Götze zu Borussia Dortmund zurück? Ein Wechsel vom FC Bayern München zum BVB scheint eigentlich völlig unrealistisch zu sein. Doch die "Bild" berichtet, dass die Dortmunder Verantwortlichen ernsthaft an einer Realisierung des Coups arbeiten.

WM-Held Mario Götze ist bis heute nicht richtig beim FC Bayern angekommen. Seine Leistungen sind oft enttäuschend, Trainer Pep Guardiola lässt ihn regelmäßig auf der Bank schmoren.

Das Gezeigte ist zu wenig für einen der besten deutschen Fußballer, der zudem vor drei Jahren noch 37 Millionen Ablöse gekostet hatte.

Guardiola plant für ManCity - und denkt auch an einen Weltmeister.

Die große Frage ist: Ergreift Götze im Sommer die Flucht? Oder hofft er auf bessere Aussichten unter Neu-Trainer Carlo Ancelotti?

Englische und Spanische Klubs stehen Schlange

Potenzielle Interessenten für den WM-Finaltorschützen gibt es natürlich bereits. Vor allem Götzes Ex-Trainer Jürgen Klopp (heute Coach in Liverpool) soll heiß auf den "verlorenen Sohn" sein.

Weitere englische und auch spanische Klubs würden den 23-Jährigen ebenfalls gerne verpflichten.

Nun bringt die "Bild"-Zeitung jedoch eine Wechsel-Variante ins Spiel, die völlig utopisch klingt. Götze könnte zu Borussia Dortmund zurückkehren!

Gab es bereits erste Sondierungen?

Sie schreibt: "Die Chef-Etage (...) beschäftigt sich ernsthaft mit einem Comeback von Nationalspieler Mario Götze. Erste Sondierungen mit dessen Klub (...) sollen bereits stattgefunden haben."

Sogar über eine Kommunikationsstrategie soll bereits nachgedacht werden. Bei seinem Abschied war Götze von Seiten der BVB-Fans blanker Hass entgegengeschlagen. Eine Rückkehr müsste man daher sehr, sehr clever verkaufen.

BVB soll an 20-Millionen-Ablöse denken

Laut "Bild" steht Götze einer Rückkehr "absolut positiv gegenüber". Was jedoch nicht heißt, dass der BVB das Rennen um ihn auch tatsächlich gewinnt. Denn: Der BVB will wohl maximal 20 Millionen Euro bezahlen, da Götze im Sommer 2017 ohnehin ablösefrei wäre.

Jedoch: Die Konkurrenz aus England dürfte da problemlos deutlich höhere Beträge bieten.