RB Leipzig hat derzeit nicht nur Spaß an den eigenen Leistungen auf dem Fußballplatz, sondern auch an einem lustigen Namen-Fauxpas bei "Wer wird Millionär?". Und so wurde RB-Trainer Ralph Hasenhüttl am Mittwoch bei der Pressekonferenz als Sepp Hundehuus vorgestellt. Dieser konnte darüber gut lachen.

Den meisten Fußballfans ist Ralph Hasenhüttl natürlich ein Begriff. 2013 übernahm der Österreicher den damaligen Zweitligisten FC Ingolstadt auf dem letzten Tabellenplatz, wurde mit den Schanzern am Ende Zehnter. 2015 stieg der FCI unter Hasenhüttl sogar sensationell als Zweitligameister auf und hielt in der Folgesaison relativ mühelos die Klasse.

Mittlerweile schreibt Hasenhüttl seine Erfolgsgeschichte bei RB Leipzig weiter - der Mannschaft, die aktuell punktgleich mit dem FC Bayern auf Rang zwei der Bundesliga-Tabelle liegt.

"Wer wird Millionär?"-Kandidat Iordanis Deligiannis aus Lüdenscheid ist offenkundig kein Fußballfan, wie er bei der am vergangenen Montag ausgestrahlten Folge der Quiz-Show unter Beweis stellte. Als Günther Jauch für 4.000 Euro die Frage "Wer freute sich zu Beginn der Saison bestimmt tierisch auf seinen neuen Trainerposten bei einem Fußballbundesligisten?" stellte, und dabei Franz Katzenkläpple, Sepp Hundehuus, Ralph Hasenhüttl und Bruno Bärenbüdchen als Antwortmöglichkeiten präsentierte, war sich Deligiannis ziemlich sicher, dass dies nur Sepp Hundehuus sein könne. "Alles andere klingt ja nach Quatsch", so der Assistenzarzt. Er nahm die Antwort und musste sich letztlich mit 500 Euro begnügen.

Leipzig amüsierte sich noch am selben Abend über den Fauxpas des Quiz-Kandidaten. "Unser Trainer hat es heute ins Fragen-Karussell von #WWM geschafft", twitterte der Verein, "zusammen mit 3 anderen Trainerlegenden."

Auch bei der Pressekonferenz am Mittwoch hatten die Leipziger offenkundig noch ihren Spaß an diesem Namen-Fauxpas. RB-Pressesprecher Benjamin Ippoliti stellte den Coach als Sepp Hundehuus vor und fragte im "Wer wird Millionär?"-Stil: "Spielen wir am Freitagabend: a) gegen Bayern, b) gegen Berlin, c) gegen Bayer oder d) gegen Bremen?"

Hasenhüttl selbst hatte die "Wer wird Millionär?"-Folge nicht gesehen, musste aber dennoch schmunzeln, als er davon hörte. Was Hasenhüttl sonst noch dazu sagte, sehen Sie in diesem Video auf YouTube. (tfr)